betboo - tipobet365 - yerli film izle

Gesamtperformance ausbaufähig - Austria XIII trotz schwierigem Herbst zuversichtlich!

"Wir sind froh, dass alle im Verein gesund sind und langsam auch die im Herbst verletzten Spieler zurückkommen können." Der Trainer von Wiener Stadtligist FV Austria XIII Auhof-Center, Michael Keller, blickt auf eine schwierige Herbstsaison zurück, nachdem der Vorjahreszweite von unglücklichen Umständen begleitet wurde. Neben Verletzungen gab es auch den einen oder anderen Coronafall im Verein. "Sportlich waren die 11 Runden in Ordnung, mehr als Platz 7 haben wir uns aber doch erwartet." Woran das "schlechte" Abschneiden lag und warum man sich trotzdem noch nicht geschlagen gibt, hat mir Keller im Gespräch verraten.

Defensive gut - Offensive noch ausbaufähig!

"Wir haben in Summe auf jeden Fall einen schönen Fußball gezeigt und das ist auch gleich der Grund warum ich im Frühjahr durchaus noch Chancen sehe nach oben zu klettern. Doch wir haben natürlich auch noch jede Menge Potential", so Keller der auch anspricht, was im bisher nicht so gut gefallen hat. "Die Defensive hat mir sehr gut gefallen, da waren wir zumeist kompakt und haben auch wenig zugelassen. Die Offensive hingegen ist noch nicht so treffsicher wie ich mir das erwarte und wie sie auch sein sollte, um mehr Konstanz im Spiel zu haben. Das ist aber wie gesagt auch den ganzen Verletzungen geschuldet." Angesprochen auf die Dichte in der Liga meint der Trainer des Tabellensiebenten: "Es war im Sommer schon absehbar, dass da einige Mannschaften oben dabei sein werden mit denen man nicht unbedingt rechnen würde - siehe SV Wienerberg und Union AC Mauer."

Komplizierte Situation gut gelöst!

"Von der gesamten Coronasituation haben wir uns nicht wirklich beeinflussen lassen. Zwar hatten wir ebenfalls positive Fälle, doch das hat uns zumindest im Kopf nicht wirklich etwas anhaben können", lobt der Coach die Einstellung seiner Mannschaft. Vereinsintern wurden die Hygienemaßnahmen ebenfalls gut umgesetzt. "Das letzte Match gegen die Elektra haben wir noch einmal so richtig genossen, sind auch mit einem positiven Gefühl in die dann schlussendlich fixierte Winterpause gegangen. Das ist natürlich auch besser als wenn du mit einer Niederlage aufhörst."

Verein von finanziellen Problemen weitestgehend verschont geblieben!

Auch aufgrund der niedrigeren Zuschauerzahlen gingen die Umsätze des Vereins über den Herbst zurück. "Wir haben uns mit der Mannschaft jedoch schon im Sommer zusammengesetzt und entsprechend Maßnahmen gesetzt und mussten daher im Nachhinein nicht mehr nachschärfen. Da haben auch alle Spieler vereinsdienlich mitgezogen und daher sehr geholfen finanzielle Probleme erst gar nicht entstehen zu lassen."

Transfers nicht nötig!

"Wir wollen speziell durch die vielen Rückkehrer an Qualität gewinnen. Da uns mit Mario Tomanek, Tassilo Niederkofler und Patrick Neureither gleich drei Stützen langfristig gefehlt haben, diese Spieler jedoch wieder zurückkommen werden im Frühjahr, sehen wir aktuell keinen Bedarf an Transfers. Klar gibt es immer wieder Spieler die zum Probetraining vorbeischauen, doch da gibt es aktuell nichts zu vermelden, man muss da den Trainingsstart abwarten.

Ein Trainingsstart der aktuell wie bei allen anderen Vereinen mit 4. Jänner geplant ist. "Ob wir dann im Februar wirklich zu spielen beginnen können, werden die nächsten Wochen zeigen. Wir werden aber natürlich unser Programm so gut es geht durchziehen und bestmöglich vorbereitet ins Frühjahr starten. Auch die Testspiele sind bereits ausgemacht." Ob die Keller-Elf dann im Frühjahr wieder an die Top 3 herankommen kann, wird sich zeigen.

 

Marco Wiedermann