betboo - tipobet365 - yerli film izle

Konstanz kommt mit Erfahrung - Donaufeld-Sektionsleiter Gössinger macht seiner jungen Truppe keinen Druck!

"Wir hatten sowohl gute als auch schlechte Spiele im Herbst, wobei man schon sagen muss, dass das Positive überwiegt." Trotz der fehlenden Konstanz seiner Mannschaft ist der Sektionsleiter des SR WGFM Donaufeld, Werner Gössinger, mit Platz 8 nach den 11 Spielen der Herbstsaison nicht unzufrieden. Dass man nicht regelmäßiger seine Leistungen abrufen konnte, ist lt. dem dem 59-Jährigen auch dem blutjungen Team geschuldet. Wie er die Entwicklung der letzten Wochen und Monate sieht, warum er die Vorbereitung für zu kurz hält und welche Transfers geplant sind, hat er mir im Gespräch verraten.

Viel Lehrgeld gezahlt!

"Begonnen hat die Saison eigentlich schon mit einer durchwachsenen Leistung beim 1:1 gegen ASV 13. Da haben wir gerade noch ein Unentschieden erkämpfen können. In der nächsten Partie gegen ASK Elektra hingegen hat sich die Truppe wieder von ihrer besten Seite gezeigt und sich auch verdient ein Remis gesichert. Und in dieser Tonart ging es während des Herbstes oftmals weiter", macht Gössinger der jungen Mannschaft aber absolut keinen Vorwurf. "Das muss man einkalkulieren, wenn eine Mannschaft mit einigen 18- und 19-jährigen Spielern bestückt ist. In Summe sind wir mit der Herbstsaison natürlich zufrieden aber klar wir haben auch jede Menge Lehrgeld gezahlt." 

Lob an gesamtes Team!

"Die Jungs haben sich in den ganzen Wochen und Monaten immer von ihrer besten Seite gezeigt, wollen auch jetzt bereits wieder unbedingt auf den Platz zurück. Da das jedoch noch ein wenig dauert, werden sie bereits ungeduldig. Das ist sehr schön zu sehen, denn alle brennen auf eine baldige Rückkehr auf den Platz." Aber auch die Trainer haben stets gute Arbeit geleistet. "Natürlich hat auch das Trainerteam seines dazu beigetragen, dass so ein homogenes Gefüge am Platz anzutreffen ist", lobt Gössinger Trainer Josef Michorl samt Team. Lob gab es auch bzgl. der fehlenden Aufwandsentschädigungen für die Spieler. "Es gab nicht einen Spieler, der sich auf irgendeine Art und Weise negativ dazu geäußert hätte. Dem Verein fehlen die Einnahmen und dadurch ist auch eine Fortzahlung der Entschädigung nicht möglich und das haben alle voll mitgetragen."

Hygienekonzepte stets vorbildlich befolgt!

"Schade ist es natürlich, dass die Meisterschaft Anfang November abgebrochen wurde. Aufgrund des ganzen Aufwands den wir hatten, wäre eine Fortsetzung doch wünschenswert gewesen. Wir haben die Kampfmannschaft auf zwei Kabinen aufgeteilt und möglichst viel Abstand gehalten, damit uns niemand etwas ankreiden kann. Wenn man da manch andere Vereine anschaut, die das bei weitem nicht so umgesetzt haben, war speziell unser Obmann Stefan Singer immer voll dahinter, dass alle Regeln eingehalten werden." Werner Gössinger ist aber bewusst, dass die Gesundheit ganz klar vorgeht.

Meisterschaftsstart schon sehr bald!

"Die Zeit für eine ordentliche Vorbereitung kann sich eigentlich gar nicht ausgehen, denn normalerweise ist die Winterpause jene Zeit in der die Kondition für das ganze Jahr aufgebaut wird. Das fehlt uns diesmal völlig, auch weil wir bereits Ende Jänner uns Toto-Cup-Spiel angesetzt haben." Es sei außerdem extrem schwer zu planen, da man auch nicht weiß, wie die Maßnahmen dann im neuen Jahr aussehen werden. "Sobald es jedoch erlaubt ist, werden die Spieler auf den Platz zurückkehren." 

Transfers alter Bekannter!

"Leider wird Thomas Csobadi nach einem Lungenriss nicht mehr auf den Platz zurückkommen können und seine Karriere beenden. Das tut uns natürlich sehr weh. Dafür kehrt ein alter Bekannter, Christoph Ochrana, vom SV Langenrohr zurück. Außerdem sollte Manuel Wolf im Laufe des Frühjahrs nach einer Kreuzbandverletzung sein Comeback feiern können, vermutlich aber erst im April zu seiner alten Form zurückkehren. Weiters wird uns Dominik Vukoja verstärken, der aus beruflichen Gründen seine Karriere beendet hatte, nun jedoch wieder zurückkehrt." Auch ein ungefähres Ziel gibt Sektionsleiter Gössinger aus, ohne jedoch konkret zu werden. "Meister wird aller Wahrscheinlichkeit nach die Vienna und natürlich wollen wir jedes Spiel gewinnen aber ob wir am Ende Platz 4 oder Platz 6 erreichen ist nicht weiter von Bedeutung. Wichtig ist, dass wir mit unserer jungen Mannschaft erfolgreichen und schönen Fußball zeigen können." Einen Platz zwischen 1 und 5 oder 6 strebt der ehrgeizige Gössinger jedoch trotzdem an. 

 

Marco Wiedermann