2:2 bei Donaufeld - FavAC trotz Unterzahl mit starkem Remis!

Es war wohl die beste Leistung des Favoritner AthletikClub seit Wiederbeginn der Herbst-Meisterschaft in der Wiener Stadtliga. Beim 2:2 in der 14. Runde beim SR WGFM Donaufeld, konnte man einen frühen Rückstand drehen, nur um dann knapp 50 Minuten mit einem Mann weniger auskommen zu müssen. Am Ende stand ein verdientes Remis auf der Anzeigetafel, mit dem man auf Seiten der Hausherren weniger leben konnte.

Standesgemäße Führung!

Die Ausgangsposition war klar: Die Mannschaft von Donaufeld-Trainer Josef Michorl war mit 2 Siegen aus zwei Spielen klar besser in die die Hinrunden-Meisterschaft gestartet. Für den FavAC war es in den Spielen zuvor jedoch schwer, konnte kein Sieg errungen werden. Und auch in der gestrigen Begegnung war zunächst Donaufeld bestimmend. Schon nach etwas mehr als 10 Minuten stellte der seit Wiederbeginn bärenstarke Nuh Nazli auf 1:0 für Donaufeld (11.). Eine nicht unverdiente Führung. Doch nach einer halben Stunde lagen die hausherren plötzlich mit 1:2 zurück. Zunächst gelang Muhammet Özdemir für die immer stärker werdenden Gäste der Ausgleich (27.). Nicht einmal 120 Sekunden später drehte Sasa Dimitrijevic nach toller Aktion auf 2:1 (29.). Nun hieß es für die Michorl-Elf wieder zurück ins Spiel zu kommen. Das übernahm kurz vor der Pause der Gegner. Rona Bumba brachte als letzter Mann seinen Gegenspieler zu Fall und kassierte dafür die Rote Karte (44.). 

Nazli stellt Endstand her!

Nun hieß es zu Beginn der zweiten Halbzeit für beide Mannschaften das System zu ändern. Donaufeld musste offensiver und aggressiver auftreten, FavAC legte das Hauptaugenmerk auf eine sichere Defensive um möglichst keinen Gegentreffer zu erhalten. Dementsprechend sah der Spielverlauf im zweiten Durchgang aus. Immer wieder versuchten die Hausherren Druck über die Seiten zu machen. Doch der bisher stärkste Mann im Frühjahr, Nuh Nazli, sorgte dafür, dass die Hausherren doch noch mit einem Punkt nach Hause gehen durften. Erneut nach einer starken Aktion erzielte er den vielumjubelten Ausgleich und zugleich Endstand her. 

Für beide Teams war an diesem Tag mehr möglich, aufgrund des Spielverlaufs und der unterschiedlich starken Spielphasen ging das Remis jedoch absolut in Ordnung.

 

Die Besten:

SR WGFM Donaufeld: Nuh Nazli (MIT)

FavAC: Sasa Dimitrijevic (ST)

 

Marco Wiedermann