Vereinsbetreuer werden

Austria XIII-Trainer Keller visiert Top 6 an!

“Die abgelaufene Saison in den Top 6 abzuschließen war ein toller Erfolg für uns”. FV Austria XIII Auhof Center-Trainer Trainer Michael Keller, der mittlerweile in seine 9. Saison mit seiner Mannschaft geht zeigt sich nach einer durchwachsenen, von Corona gebeutelten, Saison mit dem Endergebnis sehr zufrieden. Wie er trotz zahlreicher "doch sehr schmerzhafter Abgänge" erneut die die Top 6 erreichen will und welche Spieler dabei eine Rolle spielen sollen, hat er mir im persönlichen Gespräch verraten.

Zahlreiche Abgänge, junge Neue

Durch einen Jobwechsel von Mittelstürmer Tassilo Niederkofler verlor man einen besonders wichtigen Spieler in den Reihen von Austria XIII. Dieser habe sich immer in den “Dienst der Mannschaft gestellt und war ein super Stürmer” so Trainer Michael Keller. Auch der Abgang vom “blutjungen” Maxim Jahn, der aufgrund einer langen Verletzung kaum Spielpraxis sammeln konnte und jetzt vom SKN St. Pölten abgeworben wurde, schmerzt sehr. Des weiteren macht der erst 19-jährige Colin Eteleng, eine Leihgabe des SK Rapids, der sein eigentlicher Stammverein ist, eine halbjährige Pause vom Fußball, da er die Schule erstmal beenden will. "Die jungen Spieler wie ein Benedikt Marticoder und Emil Jungmair die lange verletzt waren, werden wieder ihre Spielpraxis erhalten und der Mannschaft helfen können", so Michael Keller. Da Corona den Verein angesichts von drastischen Einnahmeneinbußen “fest im Griff hatte”, konnte man auch nicht die großen Transfers tätigen. Von den jungen Neuzugängen wie dem 20-jährigen Armin Horschinegg der von den FAC Amateuren kam und im Mittelfeld variabel einsetzbar ist oder dem 17 Jahre alten Daniel Briffaut von Bad Sauerbrunn der bereits in der U18 für den Verein spielte erwarte man sich auf lange Sicht ebenfalls gute Verstärkungen.

Sponsoren mit schweren Zeiten

Auch die Sponsoren mussten in dieser Zeit ihre Ausgaben senken, was für den Verein natürlich eine zusätzliche Belastung war. Die Spieler verzichteten daher in Absprache mit den Vereinsverantwortlichen auf ein Drittel ihrer Entschädigungen. "Das machten aber alle gerne, da sie sich in den Dienst des Vereins stellen wollten und somit auch von ihrer Seite Gutes tun konnten", so Keller stolz.

Fitness-Level nach Corona ausbaufähig

Laut Keller sei es für die Spieler schon hart gewesen nach so einer langen Zeit wieder unter “Wettkampfbedingungen” zu spielen. Die Belastungen für den Körper waren in den ersten paar Trainings besonders ungewohnt. Man habe auch nur 3 Spiele zum Vorbereiten gehabt, bevor die Meisterschaftssaison los ging.

Hoffnung auf komplette Saison besteht

Angesichts der zuletzt steigenden Corona-Fälle in ganz Europa und der gleichzeitigen Öffnung des Handels in Österreich, wie auch das Zulassen von großen Menschenansammlungen bei Sportereignissen lassen ein Durchspielen der gesamten Saison, vor allem in den Herbst- und Wintermonaten, in einem schlechten Licht erstrahlen. Die Hoffnung auf eine komplikationsfreie Meisterschaftssaison bleibe aber, auch wenn diese aktuell eher gering sei.  Ein Saisonergebnis in den Top 6 wie diese Saison wäre eine tolle Leistung, jedoch zumindest ein einstelliger Tabellenplatz muss laut Keller am Ende der Saison herausschauen, um positiv bilanzieren zu können.

 

Zugänge:

- Armin Horschinegg (FAC Amat.) - MIT
- Daniel Briffaut (Bad Sauerbrunn) - MIT/VT

Abgänge:

- Tassilo Niederkofler (Südtirol 07) - MS
- Marlon Buck (Barry Bucks/USA) - MS
- Nemanja Ivic (SV Schwechat) - TW
- Anto Ljubicic (SV Pressbaum) - OM

 

Lukas Wiedermann

 

Werde Vereinsbetreuer und pflege Sponsoren-Logos, Spieler- und Funktionärsdaten ein!