betboo - tipobet365 - yerli film izle

Spielberichte

4:0 - SV Donau gewinnt eindrucksvoll gegen den FV Wien Floridsdorf

Wichtiger Sieg in der unteren Tabellenhälfte für die SV Donau! In der 19. Runde der Wiener Stadtliga gab sich die SV Donau zuhause keine Blöße gegen den FV Wien Floridsdorf und schickte ihren Gegner mit einem verdienten 4:0 nach Hause. Mit dem Sieg überholt die SV Donau (20 Punkte) den direkten Konkurrenten (18 Punkte) und liegt jetzt zwei Punkte vor dem Klub aus Floridsdorf.

Enge Kiste in der ersten Hälfte

Der zuvor mit einer Gelben Karte verwarnte SV Donau Stürmer Daniel Kalajdzic brachte seine Mannschaft in der 23. Minute in Führung. Nach einem Ballgewinn im Mittelfeld wurde der Ball auf den stürmenden Kalajdzic weitergeleitet und dieser jagte die Kugel mit einem satten Schuss aus 20 Metern ins lange Eck. Nach dem Führungstreffer drängte Donau auf das 2:0. FV Wien Floridsdorf wurde in Hälfte eins nur einmal wirklich gefährlich. Ein Floridsdorf Spieler fing einen schlecht abgespielten Rückpass ab. Sein Schuss konnte aber von einem Donau Spieler abgeblockt werden.

SV Donau dreht in der Schlussphase auf

In der zweiten Hälfte wollte die SV Donau die Vorentscheidung und bemühte sich ihr Torkonto aufzuschrauben. Donau Trainer Jusic vollzog dann in Minute 65 und 70 zwei Wechsel, die sich folglich bezahlt machten. Zunächst musste der Torschütze zum 1:0 Daniel Kalajdzic für Dzemal Bejtovic raus. Fünf Minuten später machte Marko Nikolic Platz für Semin Delic. Nur drei Minuten nach dem zweiten Wechsel gelang der SV Donau der längst überfällige Treffer. Dragan Markic erzielte aus einem Elfmeter das 2:0. Der Floridsdorfer Spieler Halil Guenay, der bereits in der 72. Minute mit einer Gelben Karte verwarnt wurde, sah neun Minuten später die Gelb-Rote Karte. In der 84. Minute war es abermals der Toptorschütze Markic, der auf das 3:0 erhöhte und schraubte sein Torkonto auf zwölf Treffer. Zusätzlich trug sich Pechvogel Matej Azdajic vom FV Floridsdorf mit einem unglücklichen Eigentor in die Torschützenliste. 

SV Donau Trainer Nermin Jusic sagte zum Spiel:

"Im Endeffekt ist dieses Ergebnis verdient. Wir haben es verabsäumt in der ersten Hälfte mit weiteren Treffern nachzulegen. Deswegen hatte Floridsdorf noch die Hoffnung gehabt, dass sie etwas mitnehmen könnten. Mit dem zweiten Tor war das Spiel dann schon gegessen und gleich darauf haben wir das dritte und vierte Tor erzielt. Aber wir waren das ganze Spiel über die klar bessere Mannschaft. Beim 1:0 war es immer gefährlich, weil wir unbedingt das zweite Tor erzielen wollten und gleichzeitig waren wir darauf bedacht, uns keinen Konter einzufangen. Wir haben heute als Mannschaft sehr gut zusammengespielt und konnten auch die freien Räume gut nützen."

Die besten Spieler der Partie: Daniel Kalajdzic, Dragan Markic (SV Donau)

 

Michael Szymanski

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten