betboo - tipobet365 - yerli film izle

3:2 - FV Austria XIII gewinnt nach zweimaligem Rückstand

In der 21. Runde der Wiener Stadtliga bezwingt der FV Austria XIII-Auhof Center daheim die Union AC Mauer mit 3:2. Die Mannschaft von Trainer Keller gerät dabei zweimal in Rückstand, beweist jedoch Moral und kämpft sich immer wieder ins Spiel zurück. Am Ende erzielt Mario Senegacnik das entscheidende Siegestor. Nach drei Niederlagen in Folge findet die Austria XIII somit wieder auf die Siegesstraße zurück und springt auf den sechsten Tabellenplatz (30 Punkte). Die Sportunion Mauer verweilt auf dem 13. Platz (19 Punkte).

Anfangsphase gehört klar den Hausherren

Der Gastgeber startete besser in die Partie. Bei einem Corner verschätzte sich Mauer-Goalie Wusthoff, aber der ungedeckte Austria XIII Verteidiger Mario Senegacnik setzte den Kopfball knapp über das Tor (4.). Nach einem Vorstoß über die rechte Seite gelangte die Kugel zu Austria XIII-Kapitän Robert Kresser, der mit seinem gut angetragenen Schlenzer am gut reagierenden Goalie Wusthoff scheiterte. Bei einem weiteren Angriff vertändelte die Austria XIII den Ball am gegnerischen Mittelkreis. Felix Langbrucker schnappte sich die Kugel, sah, dass der Goalie weit aus seinem Kasten heraußen stand, fackelte nicht lange und schoss überlegt aus 50 Metern Entfernung den Führungstreffer (16.). Beinahe hätte die Austria XIII wenig später nach einer missglückten Ballannahme des Mauer-Goalies den Anschlusstreffer erzielt. In der 37. Minute legte Milos Jovanovic ab der Mittellinie einen tollen Sololauf hin, sprintete an drei Gegenspielern vorbei und schoss den Ausgleichstreffer. 

Austria XIII beweist Moral

Nach dem Seitenwechsel startete diesmal der Gast besser in die Partie. Austria XIII-Goalie Pantovic wollte das Spiel schnell machen, legte den Ball aber einem Mauer Spieler auf. Dessen Lupfer ging jedoch meterweit am leeren Tor vorbei (51.). Nach einem Eckball konnte die Austria Verteidigung den Ball nicht aus der Gefahrenzone herausbekommen und Grossmann stocherte den Ball unbedrängt aus vier Metern ins Tor. Die Sportunion Mauer stellte daraufhin auf eine Fünfer Kette um. In der 72. Minute gelang Agron Mala aus einem Freistoß der erneute Anschlusstreffer. In Folge drängte der Gastgeber auf den Führungstreffer und es sollte wieder aus einer Standardsituation gelingen. Ivic flankte in den Strafraum rein, der Ball ging an Freund und Feind vorbei, Mauer-Goalie Wusthoff konnte den Ball nicht fangen. Das Leder prallte stattdessen von seiner Brust zu Senegacnik, der aus kürzester Entfernung das Siegestor erzielt (83.).

FV Austria XIII-Auhof Center Trainer Michael Keller meinte nach dem Spiel:

"Ich habe zu meiner Mannschaft gesagt, dass wir es einmal zusammenbringen müssen schmutzig zu spielen. Wir waren bis zum 0:1 klar spielbestimmend und hätten in dieser Phase des Spiels bereits führen müssen. Nach den Gegentreffern haben wir uns super zurückgekämpft. Die ganze Mannschaft hat heute fantastisch gearbeitet. Es war, wie gesagt, ein schmutziger Sieg, weil wir das Glück erzwungen haben. Der Sieg war auch ganz wichtig für die Moral, denn wir sind mit zwei Siegen gut in die Rückrunde gestartet, haben danach aber dreimal hintereinander verloren und es war nicht leicht aus der Negativserie wieder rauszukommen."

 

Die besten Spieler der Partie: Agron Mala (Mittelstürmer, FC Austria XIII-Auhof Center), Mario Senegacnik (Rechter Verteidiger, FC Austria XIII-Auhof Center); Felix Langbrucker (Mittelstürmer, Union Mauer)

 

Michael Szymanski

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten