betboo - tipobet365 - yerli film izle

1:2 - SV Donau verliert daheim gegen WAF Vorwärts

Die SV Donau verliert in der 21. Runde der Wiener Stadtliga vor eigenem Publikum gegen den Aufsteiger WAF Vorwärts Brigittenau mit 1:2. In einer sehr wechselseitigen Partie schenken sich beide Mannschaften nichts. Bereits nach acht Minuten steht es 1:1. Die Partie verschiebt sich nach einer Roten Karte für SV Donau Spieler Tunc Bicer zugunsten der Gäste, die in Folge spielbestimmend sind. Der Siegestreffer gelingt allerdings erst in der 85. Minute durch einen Penalty. Nach vier ungeschlagenen Partien in Serie erleidet die SV Donau nun einen Dämpfer und fällt um zwei Plätze zurück auf den zwölften Rang. Der WAF Vorwärts Brigittenau überholt den punktegleichen Fach-Donaufeld aufgrund der besseren Tordifferenz und liegt auf dem siebten Tabellenplatz.

Mit unterschiedlichen Strategien zum Erfolg

Beide Teams haben sich schon im Vorfeld entsprechend auf ihren Gegner eingestellt und versuchten mit unterschiedlichen Konzepten zum Erfolg zu kommen. Das Team von SV Donau Trainer Jusic wollte mit spielerischen Mitteln die Partie gewinnen. Phasenweise war es für die Gastgeber sehr schwer sich auf dem schlechten Boden durchzukombinieren. Auf der anderen Seite wusste das Team von Trainer Jerjes was auf sie zukommt und probierte stattdessen mit langen Bällen die SV Donau Verteidigung zu durchbrechen. Nach den schnellen Toren von Masse Scherzadeh (4., 1:0) und Alen Grvala (8., 1:1) taten sich beide Mannschaften in Folge schwer, Lücken zu finden. 

Torraub führt zur Roten Karte

In der 58. Spielminute, bei einem Angriff des WAF Brigittenau, wurde Gutic von Bicer niedergerissen und musste wegen Torchancenverhinderung mit glatt Rot vom Platz. Der anschließende Freistoß, knapp an der Strafraumgrenze, wurde von der SV Donau Mauer abgeblockt. Nach dem Ausschluss hatte der WAF mehr Spielanteile und vergab drei Großchancen. In der 69. Minute jagte der freistehende Lirsch nach einem tollen Querpass das Spielgerät über das leerstehende Tor. Nur zwei Minuten hatte Cerba den Führungstreffer auf dem Fuß, als er im letzten Moment noch von einem heranstürmenden Donau Spieler gestört wird. Wiederum zwei Minuten später war er Sibcic der knapp am Tor vorbeischoss. Nach einem übermotivierten Herauslaufen des SV Donau Keepers Grigoryan, der in seinen Gegenspieler reingegrätscht war, bekam der WAF einen Elfmeter zugesprochen. Diesen verwandelte Sibcic und erzielte damit seinen 16. Saisontreffer (85.). In der Schlussminute hatte Donau noch eine gute Chance zum Ausgleich, als ein Freistoß nur Zentimeter am Tor vorbeiging.

WAF Vorwärts Brigittenau Trainer Khajik Jerjes sagte nach dem Spiel:

"Die erste Halbzeit war ausgeglichen, aber wenn man sich die Chancen in der zweiten Halbzeit anschaut von uns, dann geht der Sieg in Ordnung. Aber ich muss beiden Mannschaften ein Kompliment aussprechen. Auf dem Platz war es nicht einfach zu spielen und beide Teams haben alles gegeben. Wir wollten den Sieg ein wenig mehr. Ob die Rote Karte am Ende ausschlaggebend war - kann sein, muss aber nicht. Wir sollten den Sieg in der zweiten Hälfte einfach mehr." Angesprochen auf den desolaten Platz fügte Trainer Jerjes hinzu: "Wir wussten, was auf uns zukommen wird. Das Spiel spielerisch zu gestalten war schwer, deswegen mussten wir den Zweikampf annehmen. Wir haben außerdem versucht mit vielen hohen Bällen dem Gegner weh zu tun."

 

Die besten Spieler der Partie: Zlatan Sibcic (Mittelstürmer, VAF Vorwärts Brigittenau), Manuel Cerba (Rechtsaußen, VAF Vorwärts Brigittenau)

 

Michael Szymanski

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten