betboo - tipobet365 - yerli film izle

7:1 - Kantersieg für Slovan gegen unterlegene Floridsdorfer

Der SK Slovan HAC gewinnt in der 21. Runde der Wiener Stadtliga gegen den chancenlosen FV Wien Floridsdorf mit 7:1. Nach der 4:0 Auswärtsniederlage in der Vorwoche bei der Sportunion Mauer fand die Mannschaft von Trainer Werner schnell in die Spur zurück. Ab der ersten Minute ging es 90 Minuten lang nur auf das Floridsdorfer Gehäuse. Die überlegenen Hausherren führten bereits in der ersten Spielhälfte mit 4:0 und schalteten nach dem Seitenwechsel ein paar Gänge zurück. Nach dem Gegentreffer schraubte Slovan das Tempo wieder hoch und erzielte weitere drei Tore. Mit dem Sieg verbessert sich der SK Slovan um zwei Plätze und belegt den neunten Rang. FV Wien Floridsdorf kassiert die vierte Niederlage in Folge mit einer erschreckend schwachen Tordifferenz mit nur einem erzielten Tor und 14 Gegentreffern. Die Floridsdorfer haben weiterhin fünf Punkte Vorsprung auf den letzten ASV 13.


Eine sehr einseitige Partie

Die Gäste starteten furios in die Partie und lagen nach acht Minuten mit 2:0 in Führung. Nach einem kontinuierlichen Spielaufbau bediente Slovan Mittelfeldspieler Igor Bosnjak seinen Mannschaftskollegen Lukic-Grancic mustergültig und dieser überspielte den gegnerischen Keeper und traf ohne Mühe ins leere Tor (4.). Vier Minuten später kombinierten sich die Hausherren über die rechte Seite durch und diesmal war Aleksandar Gacic zur Stelle, der den Ball aus sieben Metern ins lange Eck schlenzte (8.). Aus einer Standardsituation erhöhte Lukic-Grancic mit seinem Kopfballtor auf 3:0 (35.). Der aufgerückte Toni Srok setzte dann noch mit einem satten Distanzschuss ins lange Eck den vorzeitigen Schlusspunkt (42.).

Slovan lässt viele Chance liegen

Kurz nach der Pause hatte Slovan zwei dicke Möglichkeiten die Führung auszubauen. In der ersten Aktion konnte sich Floridsdorf Keeper Salih Cakaloglu auszeichnen, in der zweiten schoss Slovan den Ball knapp am Gehäuse drüber. Nach 30 Minuten nahm der Gastgeber das Tempo ein wenig raus und Samir Delalic gelang für die Floridsdorfer der Ehrentreffer. Im Anschluss war Slovan wieder hellwach und erzielte aus dem Spiel heraus drei Tore. Der linke Mittelfeldspieler Steinbacher traf zum 5:1 (84.). Drei Minuten später war es Bosnjak, der auf 6:1 erhöhte. Den endgültigen Schlusspunkt setzte wie schon in Hälfte eins der aufgerückte Verteidiger Srok mit seinem Schuss ins lange Eck (90.).

SK Slovan Trainer Gerhard Werner sagte nach dem Spiel:

"Die Mannschaft hat genau die richtige Reaktion gezeigt, da wir letzte Woche eine sehr enttäuschende Leistung gegen die Union Mauer geboten haben. Das haben wir dann gleich am Montag analysiert und abgehackt. Wir sind mit der richtigen Einstellung ins Spiel gestartet und haben ganz früh das Führungstor erzielt und gleich mit dem zweiten Tor nachgelegt. In der ersten Halbzeit waren wir sehr effektiv. In der zweiten Halbzeit hatten wir zu Beginn zwei 100-prozentige Möglichkeiten gehabt. Nach 30 Minuten haben wir das Tempo etwas zurückgeschraubt. Wären wir in dieser Phase weiterhin so effektiv gewesen wie in der ersten Halbzeit, dann hätte es noch viel höher ausgehen können."

 

Die besten Spieler der Partie: Matej Lukic-Grancic (Mittelstürmer, SK Slovan HAC), Aleksandar Gacic (Rechtsaußen, SK Slovan HAC), Toni Srok (Linker Verteidiger, SK Slovan HAC)

 

Michael Szymanski

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten