betboo - tipobet365 - yerli film izle

Spielberichte

1:1 - Elektra lässt wichtige Punkte gegen Wienerberg liegen

In der 23. Runde der Wiener Stadtliga empfing der SV Wienerberg den ASK Elektra in der „Heissi's Event Arena“ zum Duell. Für den Tabellenzweiten aus Wien 2. ging es um wichtige Punkte im Kampf um den Aufstieg. Die Gastgeber feierten an diesem Tag die Gleichenfeier der neuen Arena und wollten den Zuschauern eine Show bieten. Am Ende gelang es dem Außenseiter aus Wien 10. den Favoriten einen Punkt abzuringen. Die Partie endete vor rund 420 Zuschauern mit 1:1 (1:1)-Unentschieden.

Die erste Halbzeit gehörte dem SV Wienerberg

Die Hausherren starteten rasant in diese Partie und wurden bereits in der 5. Spielminute belohnt. Eine Ferserl von Thomas Helly wurde weiter zu Brunner gespielt. Dieser setzte sich auf der linken Seite gut durch und spielte den Ball auf Julian Meister. Dieser fackelte nicht lange und schloss sehenswert aus der Drehung ab und bescherte seiner Mannschaft die 1:0-Führung. Nur fünf Minuten danach zappelte der Ball erneut im Tor von ASK-Torhüter Davtyan. Ein angebliches Handspiel veranlasste das Schiedsrichterteam den Treffer nicht anzuerkennen und so blieb es bei der 1:0-Führung.

Der Druck in Halbzeit eins der Hausherren blieb aufrecht. In der 18. Spielminute nahm Mahmud Imamglu Maß und zog ab. Ein weiterer Treffer konnte nur noch von der Latte verhindert werden.

Ein Fernschuss der Gäste aus rund 35 Metern konnte von SV-Torhüter Nino Moser noch zur Ecke abgelenkt werden. Der daraus folgende Eckball von Brain Brem wurde auf die 2. Stange gezirkelt und von Kiril Ognyanov zum 1:1-Ausgleich eingenetzt (22.). Eine weitere gute Chance von Mjka kurz vor Ende der 1. Halbzeit hätte den Hausherren die erneute Führung bescheren können.

2.Halbzeit: ein Spiel mit offenem Visier

Beide Team versuchten Chancen zu kreieren und die Entscheidung herbei zu führen. Der Außenseiter war aber auch in dieser Spielzeit dominanter und aktiver und so kam es, dass sich ASK-Torhüter Davtyan bei einem Freistoß von Thomas Helly ziemlich strecken musste um diesen noch herauszufischen. Mehr als Halbchancen auf beiden Seiten kamen nicht mehr zu stande und so pfiff der Schiedsrichter eine fair geführte Partie nach 94 Minuten mit 1:1-Unentschieden ab.

Claus Schönberger (Trainer SV Wienerberg) meinte nach der Partie

„In der 1. Halbzeit waren wir klar spielbestimmend und wir hatten gute Möglichkeiten. Das angebliche Handspiel müssen wir uns nochmals ansehen. Die 2. Halbzeit lag ebenfalls mit einem leichten Übergewicht bei uns. Leider konnten wir die Chancen nicht nutzen und so blieb es beim 1:1. Trotz vieler Gelber Karten war es eine faire aber umkämpfte Partie. Geht es bei der Elektra doch um wichtige Punkte im Kampf um den Aufstieg.“

Bester Spieler: Thomas Helly (ST -  SV Wienerberg) , Tigran Davtyan (TW – Elektra)

 

Michael F. Kmenta

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten