betboo - tipobet365 - yerli film izle

2:1 - FavAC geht in einer hart umkämpften Partie als Sieger vom Platz

Nach zweiwöchiger Pause ging es mit der 24. Runde der Wiener Stadtliga wieder los. In einer hart umkämpften Partie besiegte der FavAC daheim die nunmehr seit vier Partien sieglose SV Donau mit 2:1. Dank einer tollen zweiten Halbzeit belohnte sich die Mannschaft von FavAC Trainer Novak Vucic mit dem Siegtor. Der FavAC bleibt mit zwei Punkten Vorsprung vor dem SC Mannswörth auf Rang drei. Die SV Donau dagegen rangiert auf dem zwölften Platz und hat weiterhin fünf Punkte Vorsprung auf den letztplatzierten FV Wien Floridsdorf.

Erste Halbzeit von Zweikämpfen geprägt

Die Partie war weniger durch Spielaktionen als vielmehr durch Zweikämpfe geprägt. Nach einem Foul im Strafraum, verwandelte Turan Aydin den anschließenden Elfmeter souverän und brachte seine Mannschaft in Führung (5.). Nach einer Flanke von der SV Donau, bekam der FavAC den Ball nicht aus dem Strafraum geklärt. FavAC Verteidiger Mitja Mörec kam beim Klärungsversuch zu spät und foulte seinen Gegenspieler. SV Donau Top-Torschütze Dragan Markic trat beim Strafstoß an und egalisierte mit seinem 16. Saisontor den Vorsprung (18.). Beide Mannschaften neutralisierten sich im weiteren Verlauf des Spiels und Torchchancen blieben Mangelware. Mit dem 1:1 ging es dann für beide Mannschaften in die Kabine.

FavAV besser in Hälfte zwei

Die Pausenansprache hatte bei den Hausherren Wirkung gezeigt, denn sie starteten besser in den zweiten Durchgang hinein. FavAC Trainer Novak Vucic stellte seine Mannschaft offensiver ein als noch in der ersten Halbzeit. Der hoch stehende FavAC presste früh und schaltete nach Ballgewinn blitzartig nach vorne. Dieser Offensivdrang sollte sich bezahlt machen. Nach einem Eckball in der 61. Minute sprang Filip Kostic am höchsten und beförderte mit seinem Kopfballtor seine Mannschaft wieder auf die Siegerstraße. Danach hätte der FavAC den Vorsprung weiter ausbauen können. Zunächst scheiterte Filip Kostic wieder nach einem Eckball am gut parierenden SV Donau Schlussmann Matthias Auer, dann vergab der Torschütze zum 1:0 Turan Aydin im eins gegen eins den Matchball. Die letzte Großchance des Spiels hatten wieder die Gastgeber, als Filip Kostic alleine auf den Kasten des SV Donau Goalie rannte, aber im letzten Moment noch gestört wurde. Schließlich blieb es aufgrund der besseren zweiten Halbzeit beim verdienten Heimsieg des FavACs.

FavAC Trainer Novak Vucic sagte nach dem Spiel:

"Es war eine sehr hart umkämpfte, aber sehr faire Partie. Beide Mannschaften wollten heute den Sieg erringen. In der ersten Halbzeit konnten wir uns kaum Torchancen erspielen, aber in der zweiten Halbzeit sind wir besser aus der Kabine gekommen und waren die spielbestimmende Mannschaft. Wir hatten auch drei Hochkaräter, die wir leider nicht verwertet haben und somit blieb es bis zuletzt spannend. Aufgrund der zweiten Halbzeit ist der Sieg verdient."

 

Der beste Spieler der Partie: Nenad Regojevic (Innenverteidiger, FavAC)

 

Michael Szymanski

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten