betboo - tipobet365 - yerli film izle

4:2 - Stadlau gewinnt ereignisreiche Begegnung gegen Post SV

In der dritten Runde kommt es mit dem Duell Post SV gegen den FC Stadlau zu einem Treffen der Tabellenletzten. Die Heimmannschaft möchte den Schwung aus der Vorwoche mitnehmen und vor Heimischen Publikum den ersten Sieg einfahren. Für die Gäste aus Stadlau geht es darum, generell die ersten Punkte in der Wiener Stadtliga zu machen. Nach zwei sehr unterhaltsamen Spielhälften gewann die Gästemannschaft schließlich verdient mit 4:2 und gibt somit die rote Laterne an den Post SV ab.

 

Stadlau dreht Spiel noch in erster Hälfte

Der FC Stadlau kommt von Beginn an klar besser ins Spiel und übernimmt direkt das Spielgeschehen. Nach 17. Minuten dann jedoch die erste kleine Überraschung. Die Heimmannschaft geht durch den Treffer von Alparslan Tezcanli in Führung und stellt den bisherigen Spielverlauf somit auf den Kopf. Lange hält die Führung jedoch nicht, denn nur drei Minuten später erzielt Ognjen Sipka, nach einem schön gespielten Angriff, den 1:1 Ausgleich. Die Gäste spielen nun beflügelt auf, nach einer guten Einzelaktion kann Lukas Heinicker nur durch ein Foul gestoppt werden, wodurch dem Schiedsrichter nichts anderes über bleibt als auf den Punkt zu zeigen. Den fälligen Elfmeter verwandelt der gefoulte selbst und bringt sein Team somit erstmals in Führung (31.).

Rote Karten und viele Tore

Auch zu Beginn der zweiten Spielhälfte sehen die Zuschauer eine schwache Heimmannschaft die nur selten zu Chancen kommt. Nach 56. Minuten läuft Lukas Heinicker, nach einem guten Pass durch die Schnittstelle der Abwehr, alleine auf den Torwart zu und muss nur noch zum 3:1 einschieben. Nach dem dritten Gegentreffer hatte man nicht mehr das Gefühl, dass die Heimmannschaft noch einmal ins Spiel zurückfindet. Es entwickelte sich ein sehr robustes Spiel, in dem Ionut Ciobanu in Minute 71. nach einem harten Foul die rote Karte sieht. Doch lange spielt der Post SV nicht in Überzahl, denn bereits 9. Minuten später erhält Emir Sahin seine zweite gelbe Karte der Partie und darf sich somit ebenfalls frühzeitig verabschieden. Dann wie aus dem Nichts der Anschlusstreffer von Jukka Frühmann in der 83. Minute. Die Euphorie der Heimmannschaft wird durch den 4:2 Siegestreffer von Alexander Krammer (89.) jedoch schnell wieder gebremst.

Thomas Slawik (Trainer FC Stadlau):

,, Ich bin sehr zufrieden mit der Leistung meiner Mannschaft und war mir von Beginn an sicher, dass wir heute mit drei Punkten nach Hause fahren werden. In meinen Augen war es ein sehr verdienter Sieg, den wir uns nach zwei bitteren Niederlagen in den ersten beiden Runden verdient haben."

Die Besten: Jukka Frühmann (MIT) - Post SV

Lukas Heinicker (ST), Fedi Houidi (MIT) - FC Stadlau

Lorenz Offner

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten