betboo - tipobet365 - yerli film izle

2:2 gegen WAF - Schwechat holt Rückstand auf

In der 14. Runde der Wiener Stadtliga kommt es zu dem Duell zwischen dem SV Schwechat und WAF Brigittenau. Die Gäste aus Brigittenau stecken tief in der Krise denn die letzten fünf Runden haben sie allesamt verloren. Der letzte Sieg ist sogar noch länger her, denn seit der sechsten Runde, also seit Ende September, schafften sie es nicht mehr aus dem Tief zu kommen. In der Tabelle rutschten die Gäste dadurch natürlich immer weiter ab und ist mittlerweile in der unteren Tabellenhälfte zu finden und somit klar unter den eigenen Ansprüchen. Für die Hausherren geht es darum nach zwei knappen Niederlagen in Folge endlich wieder in die Erfolgsspur zu finden. Nach einer umkämpften Partie trennten sich beide Mannschaften schlussendlich mit 2:2.

 

WAF nützt Fehler eiskalt aus

Vor rund 100 Zuschauer versuchen die Hausherren von Beginn an die Kontrolle über das Spiel zu übernehmen und offensiv gefährlich zu werden. Den Gästen merkte man das fehlende Selbstvertrauen an, allerdings schaffen sie es immer wieder vor allem durch Konter in die gegnerische Hälfte vorzustoßen. In der 16. Minute war es dann auch so weit, nach einem Fehler von der Schwechat Verteidigung schalten die Gäste schneller und letztendlich ist es Emre Ulusoy der zum 1:0 trifft. In weiterer Folge entwickelt sich ein umkämpftes Spiel mit einigen kleinen Fouls und vielen Zweikämpfen. Kurz vor der Pause dann ein erneuter Fehler in der Innenverteidigung der Hausherren, diesmal ist es dann Zlatan Sibcic welcher den Tormann im eins gegen eins souverän überwindet und zur 2:0 Pausenführung für WAF trifft.

Schiedsrichter im Mittelpunkt

Nach der Pause aggieren die Hausherren nun noch offensiver und versuchen nun alles um wieder ein Bein in die Partie zu bekommen. VOn den Gästen kommt nun relativ wenig und man merkt, dass sie die drei Punkte irgendwie über die Zeit retten wollen und sich nun auf die Defensivarbeit konzentrieren. In der 60. Minute dann der verdiente Anschlusstreffer durch Alexander Palalic. In weiterer Folge entwickelte sich nun ein Sturmlauf der Heimmannschaft welcher kurz vor Ende der Begegnung belohnt wird, denn nach einem eindeutigen Foul bleibt dem Schiedsrichter nichts über als auf den Punkt zu zeigen. Den fälligen Strafstoß verwandelt Alexander Palalic souverän (88.). In der Nachspielzeit gibts dann noch einen rießen Aufreger nachdem ein Schwechat Stürmer im Strafraum eindeutig gefoult wird, die Pfeiffe der Schiedsrichter bleibt allerdings stumm wodurch das Spiel mit 2:2 endet.

Senad Mujakic (Trainer SV Schwechat):

,,In der Pause haben wir beschlossen alles nach vorne zu werfen um irgendwie noch das Spiel zu drehen auch wenn wir dadurch Defensiv viel offener waren. Wir wollten wir das Spiel gewinnen aber nach einem 2:0 Rückstand noch einen Punkt zu holen zeugt auch von einer guten Moral, weswegen ich letztendlich auch zufrieden bin."

Die Besten:

Alexander Palalic (MIT), Marcel Kopriva (IV) - SV Schwechat

Zlatan SIbcic (ST) - WAF Brigittenau

Lorenz Offner

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Wien
Fußball-Tracker

Meistgelesene Beiträge

Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Folge uns auf Facebook

Top Nachwuchs-Reporter

Top Live-Ticker Reporter