betboo - tipobet365 - yerli film izle

3:4 gegen FavAC - Gerasdorf verliert Torfestival zum Auftakt!

Endlich war es wieder soweit, die Wiener Stadtliga hat heute Abend ihre ersten Spiele der neuen Saison ausgetragen und gleich zum Auftakt gab es für die Zuschauer in Gerasdorf ein Torfestival zu sehen, wenngleich ein am Ende nicht zufriedenstellendes. Denn der SV Gerasdorf Stammersdorf verlor zum Auftakt der Meisterschaft gegen den Favoritner AthletikClub zuhause mit 3:4 und legte so einen Fehlstart hin. Gerasdorf-Trainer Werner Hasenberger war nach dem Schlusspfiff ob der gezeigten Leistung und dem Ergebnis enttäuscht! Für die Gäste hingegen war es schlussendlich knapper aber verdienter Erfolg, leistungstechnisch war man der Heimmannschaft größtenteils überlegen.

Katastrophale erste Halbzeit!

Im ersten Durchgang zeigte sich die Mannschaft der Hausherren nicht von ihrer besten Seite. Nervöser Spielaufbau, ungenaue Pässe und Fehler in der Hintermannschaft brachten der Gastmannschaft von Trainer Jürgen Novara eine schnelle 2:0 Führung. Nach 10 Minuten verhängte der Schiedsrichter einen fragwürdigen Strafstoß, den Neuzugang Bernhard Fucik sicher zum 1:0 in die Maschen setzte (10.). Nur wenig später zeigte sich die Abwehr von Gerasdorf erneut nicht sattelfest. Turan Aydin konnte im Strafraum ungehindert schießen und traf zum 2:0 für FavAC (17.). Der Fehlstart für die Hausherren war somit perfekt. Selber gelang bis zur Pause kaum etwas, "eine katastrophale erste Halbzeit", wie Hasenberger nach dem Match zugeben musste.

Einzige Pluspunkt - Spiel nicht aufgegeben!

Zur Pause versuchte Trainer Hasenberger wohl noch einmal auf die Wichtigkeit des Spiels hinzuweisen. Trotzdem begann die zweite Halbzeit gleich mit der nächsten Enttäuschung. FavAC-Kapitän Sasa Dimitrijevic sorgte kurz nach Wiederanpfiff für das 3:0 der Gäste und dafür, dass nur mehr wenige an ein Comeback glaubten (49.). Gerasdorf versuchte es über weite Strecken der Partie mit hohen Bällen gefährlich zu werden. Einer dieser hohen Bälle gelangte nur 2 Minuten nach dem 0:3 zu Stürmer Viktor Okolo, der alleine auf Gäste-Goalie Florian Kaltenböck zulief und ihm keine Chance ließ (51.) Nur mehr 1:3. Doch knapp 20 Minuten vor Schluss fiel dann die endgültige Entscheidung. Sasa Dimitrijevic sorgte mit seinem 2. Treffer an diesem Tag für die Vorentscheidung. Auch wenn die Hasenberger-Elf im Anschluss durch Tore von Daniel Plank (82.) und erneut Viktor Okolo (90.+1) auf 3:4 herankam, an der Niederlage änderte dies nichts mehr.

Werner Hasenberger (Trainer SV Gerasdorf Stammersdorf) nach der Partie:

"Sowohl Leistung und Auftreten der Mannschaft als auch natürlich das Ergebnis sind sehr enttäuschend für mich. Die erste Halbzeit war eine einzige Katastrophe, meine Spieler waren derart nervös und unkonzentriert. Wir waren verdient mit 0:2 im Rückstand. Zur Pause wollte ich dann nochmal eingreifen, die Mannschaft wachrütteln. Leider haben wir dann schnell das 0:3 bekommen, im Anschluss aber trotzdem nicht aufgegeben. Das ist auch der einzige Pluspunkt am heutigen Abend. Beim nächsten Training werden wir das natürlich aufarbeiten, fix ist jedoch - eine solche Leistung möchte ich so schnell nicht wieder sehen."

 

Beste Spieler: Viktor Okolo (ST) - SV Gerasdorf Stammersdorf

Sasa Dimitrijevic (MIT), Bernhard Fucik (ST) - FavAC

 

Marco Wiedermann

 

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten