betboo - tipobet365 - yerli film izle

Titelfavorit feiert Auftaktsieg

Nach der langen Corona bedingten Zwangspause musste der First Vienna FC zum Auftakt der neuen Saison in der Wiener Stadtliga zum SC Mannswörth reisen. Die Freude bei allen Akteuren, endlich wieder ein Bewerbsspiel austragen zu können, war riesig. Die maximal 750 zulässigen Zuseher sahen bei sommerlichen Temperaturen eine stark aufspielende Vienna-Mannschaft, die mit einem Sieg in Mannswörth ihre Titelambitionen unterstreichen wollte.

Youngster bringt Vienna auf Siegesstraße

Die Vienna dominierte das Spiel von Anfang an. Es dauerte bis zur 25. Minute, ehe der erste 19-jährige Luca Edelhofer die Vienna durch ein schön heraus gespieltes Tor in Führung brachte. Eigentlich hätte man in dieser Phase des Spiels den Sack bereits zu machen können. Sowohl bei einem Stangenschuss von Mario Konrad, als auch bei einem vergebenen Strafstoß von Mensur Kurtisi, bewahrte das Alluminium die Mannswörther vor einem höheren Rückstand. "Meine Mannschaft war sehr hungrig auf dieses Spiel, vielleicht waren wir in der einen oder anderen Situation auch etwas übermotiviert", stellt Neo-Coach Alexander Zellhofer nach dem Spiel fest. Und so kam es, wie es kommen musste: Durch eine Unachtsamkeit beim Herausspielen kam Mannswörth zu einem Eckstoß, aus dem letztendlich der Ausgleich in der 36. Minute resultierte. Die Vienna ließ sich aber davon nicht beirren. Nach einem  Foul an Jiri Lenko im Strafraum, trat nun Mario Konrad zum Elfmeterpunkt und verwandelte den fälligen Elfmeter kurz vor der Pause eiskalt.

Wenige Höhepunkte in Halbzeit 2

Am Spielgeschehen änderte sich nach dem Seitenwechsel wenig. Die Vienna diktierte das Spiel, ohne dabei zu glänzen. Chancen blieben nun auch bei den Döblingern Mangelware. Die Vienna spielte die Partie nun nach Hause. Für Aufregung sorgte lediglich ein wegen Handspiels aberakanntes Tor von Mario Konrad, das jedoch nicht spielentscheidend wurde. Die Vienna siegte verdient mit 2:1.

Alexander Zellhofer (Trainer First Vienna FC) nach dem verdienten Sieg:

Ein großes Kompliment an meine Mannschaft, die ein gutes Spiel absolviert hat. Besonders freut es mich für den jungen Luca Edelhofer, der durch starke Leistungen in der Vorbereitung aufgezeigt hat, dass er uns das in ihm gesetzte Vertrauen mit einer starken Leistung zurück gezahlt hat. Respekt gebührt auch dem Gegner, der uns über 90 Minuten das Leben schwer gemacht und aufopferungsvoll gekämpft hat. Es ist ein tolles Gefühl, endlich wieder vor Zuschauern spielen zu können. Wir freuen uns schon auf unser erstes Heimspiel im ÖFB Cup gegen FC Marchfeld nächste Woche auf der Hohen Warte.

 

Alexander Kögler