betboo - tipobet365 - yerli film izle

1:1 gegen FavAC - Schwechat verpasst Sieg erneut!

Wie schon in der 1. Runde als man zuhause gegen den FC Stadlau nach 90 Minuten Powerfußball mit 0:1 verlor, gelang es dem SV Schwechat mit Trainer Senad Mujakic erneut nicht, die über große Zeit des Spiels an den Tag gelegte Überlegenheit in einen Erfolg zu verwandeln. Diesmal spielte man beim FavAC nur 1:1 obwohl man beste Möglichkeiten hatte, das Spiel zu seinen Gunsten zu gestalten. Am Ende war dann natürlich auch der Cheftrainer mit dem Ergebnis nicht zufrieden.

Zu leichtfertig mit Möglichkeiten umgegangen!

Dass man erneut nicht siegreich vom Feld gehen konnte, war auch den bereits im ersten Durchgang ausgelassenen Möglichkeiten geschuldet. Immer wieder war man gefährlich vorm Tor der Hausherren. Fatlum Kreka scheiterte mit der besten Möglichkeit an FavAC-Torwart Florian Kaltenböck. Besser machten es die Hausherren. Sasa Dimitrijevic mit der einzigen Möglichkeit des Heimteams, sorgte per Kopf nach einer Viertelstunde für das dann doch ein wenig überraschende 1:0 (16.). Doch auch in weiterer Folge war Schwechat dem Tor näher als die Mannschaft von FavAC-Trainer Jürgen Novara. So gelang nach einer halben Stunde schließlich der hochverdiente Ausgleich durch Alec Flögel (29.). Unmittelbar nach dem Ausgleich dann jedoch ein schwerer Schlag für die Gäste. Marvin Puschner musste nach seiner zweiten Gelben Karte innerhalb von nur 10 Minuten vorzeitig unter die Dusche. Es blieb jedoch bis zur Pause beim 1:1.

Zwei weitere Ausschlüsse folgen!

Im zweiten Durchgang waren dann die Hausherren mit Trainer Jürgen Novara auch aufgrund der numerischen Überlegenheit das bessere Team. Immer wieder scheiterte man jedoch an der gut gestaffelten Abwehr des SV Schwechat. Nach etwas mehr als einer Stunde war diese Überzahl jedoch auch wieder dahin. Der durchgebrochene Fatlum Kreka wurde von FavAC-Goalie Florian Kaltenböck regelwidrig gestoppt und sah deshalb die Rote Karte (66.). Danach übernahm Schwechat wieder das Kommando, konnte aber weiterhin keine Möglichkeiten für einen zweiten Treffer nützen. Der zweite Ausschluss für Emre Kilka kurz vor Schluss änderte schließlich nichts mehr am Ergebnis (90.). 

Senad Mujakic (Trainer SV Schwechat) nach der Partie:

"Es ist wirklich sehr schade, dass wir unsere zahlreichen Möglichkeiten nicht nutzen können. Wenn wir in der ersten Halbzeit unsere Chancen nützen, stellt sich die Frage des Siegers nicht. So mussten wir kämpfen um wieder ins Spiel zu kommen und dann auch noch in Unterzahl spielen. Als es dann wieder 10 gegen 10 hieß, waren wir ja wieder besser und hatten Chancen, doch auch die wurden ausgelassen. Sehr schade."

 

Die Besten:

FavAC: Sasa Dimitrijevic (ST)

SV Schwechat: Alec Flögel (MIT)

 

Marco Wiedermann

 

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten