betboo - tipobet365 - yerli film izle

4:0 gegen Post - Stadlau beendet Heimfluch

Nachdem man in der Vorwoche bei der Torparade in Mannswörth 5:3 gewonnen hatte, wollte der FC Stadlau im zweiten Heimspiel der Saison gegen den noch punktelosen Post SV nachlegen und die nächsten drei Punkte einfahren. Für den Post SV ging es darum, endlich anzuschreiben und etwas Zählbares aus Stadlau mitzunehmen. Darüber hinaus warteten die Stadlauer nach dem verkorksten Herbst in der vergangenen Saison auf den den ersten Heimsieg seit Mai 2019.

Der Spielverlauf hätte für die Heimischen nicht besser sein können. Bereits in der 7. Minute gab es erstmals Grund zum Jubeln. Nach einem schönen Schuss von Simon Kupec stand Christian Libic goldrichtig und verwandelte den Abpraller aus fünf Metern eiskalt. Nur 7 Minuten später, also in der 14. Minute erhöhten die Heimischen sogar auf 2:0. Nach einem Ballgewinn in der eigenen Hälfte ging es blitzschnell, der Ball kam im Mittelkreis zu Mario Topcic, der das folgende Laufduel gewann und nach nach einer schönen Einzelleistung auf 2:0 stellte. Die Gäste gaben sich aber noch nicht geschlagen und kämpften beherzt weiter, so kam man auch nach einer halben Stunde zu einer sehr guten Torchance, bei der Torhüter Aleksandar Mirkovic den Anschlusstreffer durch eine starke Reaktion in einer 1:1 Situation verhinderte.

Erneuter Blitzstart bringt die Entscheidung

Wie auch schon in der 1. Halbzeit wirkten die Stadlauer nach Wiederanpfiff fokussierter und konzentrierter. So gelang den Stadlauern in der 55. Minute mit dem 3:0 praktisch die Entscheidung. Der starke Marek Blazej wurde 25 Meter vor dem Tor angespielt, setzte sich gegen zwei Gegenspieler durch und versenkte den Ball durch einen trockenen Schuss im Tor der Gäste. Ab der 63. Minute mussten die Gäste dann auch noch mit einem Mann weniger auskommen. Nach einem Foul an Marek Blazej kam es zu tumultartigen Szenen. Patrick Berner ließ sich dann zu einer Tätlichkeit hinreißen, weshalb für ihn der Arbeitstag ab diesem Zeitpunkt vorzeitig zu Ende war. In der 66. Minute gelang Simon Kupec dann auch noch das 4:0. Der Linksverteidiger drang von der Seite in den Strafraum ein und zirkelte den Ball mit dem rechten Fuß ins lange Eck. Mit einem Mann mehr und einer 4:0 Führung im Rücken, schalteten die Stadlauer dann einen Gang zurück und spielten die Partie trocken nach Hause.

Slobodan Batricevic (Trainer FC Stadlau):

Ich bin im Großen und Ganzen mit der Leistung meiner Mannschaft zufrieden, wenngleich ich weiß, dass wir noch besser Fußball spielen können. Für uns war der Sieg enorm wichtig. Es ist ein schönes Gefühl, endlich wieder ein Heimspiel zu gewinnen. Dieser Sieg gibt uns Selbstvertrauen für die kommenden Aufgaben, denn die richtig harten Aufgaben, wie zB gegen die Vienna, die warten noch auf uns.

Die Besten:

FC Stadlau: Christian Libic (Innenverteidiger), Simon Kupec (linker Verteidiger), Marek Blazej (offensives Mittelfeld)

Post SV: -

 

Alexander Kögler