betboo - tipobet365 - yerli film izle

6:0 gegen Post - WAF verschafft sich Luft im Tabellenkeller!

"Diesmal haben wir die Chancen, die wir vorgefunden haben auch reingemacht. Wir waren ja auch in den letzten Spielen nicht so schlecht, haben aber im Abschluss zu oft unkonzentriert gewirkt." Khajik Jerjes, Trainer des WAF Vorwärts Brigittenau, war nach dem 6:0-Heimsieg gegen Post SV am 6. Spieltag der Wiener Stadtliga absolut zufrieden. Grundstein zum letztlich auch in dieser Höhe mehr als verdienten Erfolg, war eine erste Halbzeit in der so gut wie alles funktionierte - zur Pause führte man bereits mit 5:0.

Cerba drückt Partie Stempel auf!

"Wir sind gleich gut in die Partie gekommen, haben die Zweikämpfe toll angenommen und auch schon Möglichkeiten vorgefunden. Beim Stand von 0:0 hatten wir die erste richtig gute Chance - da dachte ich mir, dass sich die fehlende Konsequenz der letzten Wochen fortsetzt." Doch es sollte nicht lange dauern, da machten es die Hausherren besser. Die Führung war ein tolle Aktion der ganze Mannschaft. Ein weiter Ausschuss von WAF-Torhüter Michael Höfler, kam direkt zu Berke Kuvvet, der bereits abziehen hätte können, jedoch gut quer auf Manuel Cerba legte, der dann keine Probleme mehr hatte das 1:0 zu erzielen (15.). Ein toller Start der Khajik-Elf. Dieser Manuel Cerba erhöhte nach einer guten halben Stunde dann nach guter Aktion auf 2:0 (27.) und ab dann wurde es böse für die Gäste. Denn zwischen der 27. und 35. Minute fielen nicht weniger als 4 Tore. Osman El Zayat ließ mit einem Weitschuss genau ins Kreuzeck dem Post-Goalie Mario Kovacevic überhaupt keine Chance (32.). Berke Kuvvet legte nur wenig später das 4:0 nach (34.) und gleich im nächsten Angriff gelang Manuel Cerba ein lupenreiner Hattrick (35.). Damit war die Partie bereits zur Pause erledigt. Post war quasi chancenlos im ersten Durchgang.

Souveräne Vorstellung!

Nach dem Seitenwechsel verflachte die Partie zunächst ein wenig. Logisch, WAF musste nicht mehr wirklich aufs Tempo drücken und die Gäste um Trainer Franz Viertl waren nach einer katastrophalen Leistung in der ersten Halbzeit konsterniert. Nach einer Stunde machte Markus Hafner das halbe Dutzend perfekt und sorgte damit bereits für den Endstand in einer mehr als einseitigen Begegnung (59.). 

Khajik Jerjes (Trainer WAF Vorwärts Brigittenau) nach dem überzeugenden Heimsieg:

"Heute ist uns wirklich so gut wie alles gelungen. Wir haben die Möglichkeiten, die wir vorgefunden haben zu einem Großteil sehr gut nützen können und haben auch in dieser Höhe verdient gewonnen. In der Liga geht es speziell im unteren Bereich sehr eng zu und da ist ein solcher Erfolg zum einen sehr wichtig für den Tabellenstand und zum anderen auch gut fürs Selbstvertrauen. So soll es weitergehen."

 

Die Besten:

WAF Vorwärts Brigittenau: Manuel Cerba (MS), Berke Kuvvet (ST)

Post SV:

 

Marco Wiedermann