Nächster Sieg - Donaufeld siegt auch gegen Stadlau!

"Wenn du in Minute 92 einen fragwürdigen Elfmeter zugesprochen bekommst, muss man natürlich von einem glücklichen Sieg sprechen." Der Sportliche Leiter des SR WGFM Donaufeld, Werner Gössinger, ist jedoch weit davon entfernt von und einem unverdienten Sieg zu sprechen, denn seine Mannschaft zeigte sich wie schon beim 3:0-Heimsieg gegen Union Mauer von einer sehr guten und konzentrierten Seite und schlug einen beherzt spielenden FC Stadlau knapp mit 2:1. Den Hausherren half es auch nichts, knapp 40 Minuten in Überzahl zu spielen. 

Nazli erneut mit Traum-Freistoß!

Beide Teams zeigten sich von Beginn an von ihrer besten Seite und ließen kaum bemerken, dass es Temperaturen von knapp 35 Grad hatte. Viel Engagement und hohes Tempo begeisterte die knapp 100 Zuschauer. Den ersten Höhepunkt der Partie hatten die Gäste zu verzeichnen - erneut ein Traum-Freistoß von Donaufeld-Akteur Nuh Nazli. Wie schon vergangene Woche beim Erfolg gegen Union Mauer, traf er auch diesmal mit einem perfekten Freistoß genau ins Kreuzeck zur Führung für die Mannschaft von Trainer Josef Michorl (18.). Nach einem verletzungsbedingten Wechsel fing man sich jedoch den Ausgleich. Unter großer Mithilfe des Schiedsrichters, der bei weitem nicht seinen besten Tag erwischte, gelang den Hausherren per umstrittenen Elfmeter durch Dominik Eichinger der Ausgleich (26.). Danach gab es Möglichkeiten auf beiden Seiten aber keine Tore mehr und so ging es mit dem Remis in die Pause.

Trotz Ausschluss Siegestreffer!

Das Unterfangen Auswärtssieg wurde für Donaufeld kurz nach Wiederanpfiff zu einer richtigen Herausforderung. Denn der Matchwinner des Union Mauer-Partie, Floris Van Zaanen, sah nach 50 Minuten die Gelb-Rote Karte und sorgte dafür, dass sein Team eine knappe Halbzeit mit einem Mann weniger auskommen musste. Durch diesen Verlust zeigten sich die Jungs von Donaufeld jedoch noch engagierter und präsentierten sich von ihrer besten Seite. Den Hausherren hingegen gelang es nicht die Überzahl in Zählbares umzumünzen und so ging es bis spät in die zweite Halbzeit mit diesem Remis. Als dann kaum noch jemand an einen Sieger glaubte, griff der Unparteiische ins Spiel ein. Ein sehr umstrittenes Handspiel von Stadlau, sah er als strafbar an und verhenkte dementsprechend den Elfmeter. Florian Gowin ließ sich diese Möglichkeit nicht entgehen und erzielte in Minute 92 das 2:1 für Donaufeld, das zugleich den Sieg bedeutete.

Werner Gössinger (Sportl. Leiter SR WGFM Donaufeld) nach dem knappen Erfolg:

""Wenn du in Minute 92 einen fragwürdigen Elfmeter zugesprochen bekommst, muss man natürlich von einem glücklichen Sieg sprechen. Ich bin aber weit davon entfernt zu sagen, dass wir nicht verdient gewonnen hätten. Man darf auch nicht vergessen, dass wir über 40 Minuten mit einem Mann weniger agieren mussten und dadurch sogar noch engagierter aufgetreten sind. Deshalb ein großes Lob an unsere Mannschaft, die wieder einen tollen Auftritt hingelegt hat."

 

Die Besten:

FC Stadlau: Aleksandar Mirkovic (TW)

SR WGFM Donaufeld: Nuh Nazli (MIT)

 

Marco Wiedermann