Vereinsbetreuer werden

Letzter Schritt getan - Vienna nach 3:0 in Schwechat Meister!

Mit dem gestrigen 3:0 Sieg gegen den SV Schwechat hat der First Vienna FC 1894 den Meistertitel in der Wiener Stadtliga perfekt gemacht. Dem ältesten Fußballverein Österreichs gelingt damit der Aufstieg und die Rückkehr in die Regionalliga Ost. Nach der Zwangsrelegation in die fünfte Liga vor drei Jahren, hat der sechsfache österreichische Meister damit die nächste Hürde auf seinem Weg zurück in den Profifußball gemeistert. Beim Auswärtsmatch in Schwechat zeigte man eine meisterliche Leistung und fixierte den für vielen schon länger feststehenden Aufstieg.

Klare Sache!

Für die Vienna war von Anfang an klar, dass man an diesem Abend den sehnlichst erwartenden Aufstieg in die Regionalliga fixieren wollte und damit nicht auf den letzten Spieltag der Hinrunden-Meisterschaft warten. Dementsprechend dominant legte man das Spiel, wie auch schon in den Runden zuvor, an. Hohes Tempo bei ebenso Temperaturen schließt sich im Spiel der Mannschaft von Trainer Alexander Zellhofer nicht aus. Die Führung für die Gäste resultierte dann jedoch aus einem ruhenden Ball. Kapitän Jiri Lenko schlenzte einen Freistoß aus knapp 20 Metern perfekt in den oberen Winkel zum 1:0 (24.). Wenig später stand dann Tor-Jäger Mario Konrad nach einer scharfen Hereingabe von links durch Lenko goldrichtig und stellte auf 2:0 (32.). Damit waren die Ambitionen schon früh klargestellt. Schwechat hielt wie davor auch in weitere Folge gut gegen den angehenden Regionalligisten gut mit, Tor sollte der Mannschaft von Senad Mujakic jedoch keines gelingen.

Souveräner neuer Meister!

Auch der zweite Durchgang bot keine großen Überraschungen mehr. Die Vienna verwaltete das Spiel, Schwechat bot im Rahmen seiner Möglichkeiten Gegenwehr, ohne jedoch richtig gefährlich zu werden. So bot das Spiel nicht mehr allzu viele Höhepunkte. Das änderte sich dann nur noch gegen Ende des Spiels , als die Vienna noch einen dritten Treffer nachlegt. Mensur Kurtisi kam nach einem Getümmel im Schwechater Strafraum an die Kugel und schob seelenruhig aus spitzem Winkel zum 3:0 ein (85.). Damit war das ohnehin schon entschiedene Spiel endgültig unter Fach und Dach. Danach durfte auf Seiten der Döblinger gefeiert werden.

Vienna Meister 2021

Alexander Zellhofer (Trainer First Vienna FC) nach dem Match:

„Ich möchte meiner Mannschaft zu dieser Leistung aufrichtig gratulieren. Es war für alle keine leichte Saison. Zuerst mussten wir lange zittern, ob wir überhaupt spielen können. Dann musste jeder auf Knopfdruck sein Potential abrufen. Das klingt einfach, ist aber in der Praxis durchaus herausfordernd. Meine Mannschaft hat das souverän gemeistert. Insofern ist die Freude jetzt doppelt so groß“.

Markus Katzer (Sportchef First Vienna FC) nach dem fixierten Meistertitel:

„Wir haben gehalten, was wir zu Beginn der Saison versprochen haben. Wir wollten attraktiven Angriffsfußball zeigen und das ist uns gelungen. In der Stadtliga haben wir bis auf ein Spiel immer voll gepunktet. Die Leistungen im UNIQA ÖFB-Cup, wo wir bis ins Viertelfinale gekommen sind, waren herausragend. Da hat man gesehen, welches Potential in der Truppe steckt“.

Thomas Loy (Geschäftsführer First Vienna FC) war ebenso glücklich:

„Wir sind glücklich, dass wir diese herausfordernde Zeit erfolgreich gemeistert haben und uns mit dem Aufstieg belohnt haben. Alle im Verein freuen sich bereits auf die neuen Herausforderungen. Heute Abend wird gefeiert. Morgen heißt es, kurz die Füße hochlagern und ab übermorgen werden wir konsequent weiterarbeiten. Wir wollen auch in der Regionalliga eine gute Figur machen.“

 

Die Besten:

SV Schwechat: keiner

First Vienna FC: Jiri Lenko (MIT)

 

 

 

 

Werde Vereinsbetreuer und pflege Sponsoren-Logos, Spieler- und Funktionärsdaten ein!