Vereinsbetreuer werden

Verabschiedung: Aufsteiger Vienna legt Verfolger Wienerberg aufs Kreuz

Am 15. und zugleich letzten Spieltag trafen in der Wiener Stadtliga der bereits feststehende Meister und Aufsteiger First Vienna FC 1894 und der SV Wienerberg 1921 aufeinander. Und bei einer starken Kulisse verabschiedete sich der älteste Verein Österreich, einen Stock höher, in die Regionalliga Ost. Den Blau/Gelben muss man durchaus auch dort zumindest eine Außenseiterchance einräumen. Die Bemühungen der Verantwortlichen gehen jedenfalls unübersehbar in diese Richtung. Bei den Wienerbergern kann man mit Platz zwei durchaus zufrieden sein. Mal sehen ob die Inzersdorfer die nötigen PS auch in der kommenden Spielzeit auf die Straße bringen.

 

Wienerberg erweist sich als schwer bespielbar

Wie es sich für einen Aufsteiger standesmäßig gehört, beendet dieser mit dem zehnten Sieg im zehnten Heimspiel, die kurz anhaltende Punktejagd in der Wiener Stadtliga. Dabei war es anfangs der Tabellenzweite, der sich verstärkt in den Vordergrund spielen kann. Mehr noch, in der 21. Minute gelingt es auf der Hohen Warte vor 1.390 Zusehern, sogar in Führung zu gehen. Der 30-jährige Serbe Nenad Regojevic ist es, der nach einem Eckball für das Wienerberger 0:1 Sorge trägt. Damit ist das stärkste Auswärts-Team dabei, der Vienna gröbere Schwierigkeiten zu bereiten. Zumindest auf Augenhöhe gelingt es den Gästen, sich im ersten Spielabschnitt weitgehendst von der Schokoladenseite zu präsentieren. Mit dem knappen Eintorevorsprung geht es dann ab in die Halbzeitpause. 

20

(In beiden Strafräumen kam es laufend zu hartumkämpften Spielaktionen)

 

Vienna verfügt letztlich über den längeren Atem

Im zweiten Durchgang geben die Hausherren dann zu verstehen, dass man es nicht wirklich auf der Agenda stehen hat, beim Saison-Kehraus Punkte abzugeben. In der 53. Minute steht der Reisinger-Truppe das nötige Glück zur Seite, als ein Freistoßball der Vienna auf Aluminium klatscht. Die Zellhofer-Mannen bleiben daraufhin am Drücker. Aber trotz bester Gelegenheiten von Konrad, Bartholomay und Tegeltija, gelingt es Wienerberg die Null zu halten. Aber in der 82. Minute kommt es zum verdienten 1:1-Ausgleich. Mit seinem ersten Saisontor stellt Thomas Bartholomay nach einem Corner den Gleichstand her. Daraufhin scheint alles auf ein Unentschieden hinauszulaufen. Dann aber bricht die 93. Minute an: Der Offensivakteur Lorenz Grabovac nützt die Gunst der Stunde. Punktgenau trifft der 23-jährige zum 2:1-Spielendstand ins lange Eck.

10

(Zweikämpfe wie diesen gab es beim Duell Erster gegen Zweiter zuhauf)

  

VIENNA FC - SV WIENERBERG 2:1 (0:1)

Naturarena Hohe Warte, 1.390 Zuseher, SR: Dominic Schilcher

Torfolge: 0:1 (21. Regojevic), 1:1 (82. Bartholomay), 2:1 (93. Grabovac)

 

Stimme zum Spiel:

Markus Katzer, Sportlicher Leiter Vienna FC:

"Vorrangig war es unser Vorhaben bei der letzten Partie, Spieler einzusetzen, die noch nicht so oft drangekommen sind. Die haben die Aufgabe dann auch ganz stark erledigt, wonach wir unseren Fans zum Abschluss einen Heimsieg schenken konnten. Jetzt gilt es in der kurzen Pause entsprechend zu regenieren. Denn wir wollen nun auch in der Regionalliga Ost erfolgreich unseren Mann stellen."

 

Photocredit: Josef Parak

by: Ligaportal/Roo

 

 

Werde Vereinsbetreuer und pflege Sponsoren-Logos, Spieler- und Funktionärsdaten ein!