Vereinsbetreuer werden

FavAC gewinnt dank starker Schlussviertelstunde mit 4:1

Der SV Gerasdorf Stammersdorf traf, im ersten Spiel nach der Sommerpause, im Heimspiel auf den FavAC. Beide Mannschaften wollten mit einem Erfolgserlebnis in die neue Saison starten. Dank einer schnellen Führung und einer starken Schlussviertelstunde konnten sich die Gäste aus Favoriten, die von Trainer Jürgen Novara betreut werden, schlussendlich klar gegen den SV Gerasdorf Stammersdorf mit 4:1 durchsetzen.

Wichtiges 1:0 für den FavAC durch Elfmetertor 

Das Spiel begann, für den SV Gerasdorf Stammersdorf denkbar schlecht. Schon in der sechsten Minute, musste die Mannschaft von Trainer Jürgen Halper zum ersten Mal einen Spielertausch vollziehen.  Aber es kam für den Gastgeber noch bitterer, bereits in der zwölften Minuten, wurde den Favoritner Athlectic Club ein Elfmeter zugesprochen. Für den Schiedsrichter der Partie, Simsek Isa, gab es trotz großer Diskussionen, keine zweite Meinung. Der gefoulte Spieler des FavAC, Aydin Turin, verwandelte den Elfmeter souverän zum 1:0 für die Gäste. Mit diesem herben Rückschlag musste die Mannschaft des SV Gerasdorf Stammersdorf erst umgehen lernen. Doch in der ersten Hälfte, fanden die Hausherren kein Rezept für die gut aufspielende Mannschaft vom FavAC.  Es war die Aufgabe von Trainer Jürgen Halper, seine Mannschaft in der Pause aufzubauen und die richtigen Akzente, in die Köpfe der Spieler, für die zweite Hälfte zu bringen.

Mit starker Schlussviertelstunde den Sieg geebnet

Ja was soll man sagen, der Trainer des SV Gerasdorf Stammersdorf, dürfte in der Pause, die richtigen Worte für seine Mannschaft gefunden haben. Die Gastgeber waren die erste Viertelstunde die tonangebende Mannschaft. Die Mannschaft des FavAC hatte zu diesem Zeitpunkt wenig entgegenzusetzten. Die große Mühe, für die von Trainer Jürgen Halper betreuten Team, zahlte sich auch aus. Der aufgerückte Dominik Schenk, fasste sich in der 70. Minute ein Herz und schoss mit einem herrlichen Weitschuss den Ausgleich. Doch der FavAC gab nicht auf und versuchte mit der Mentalität aus der ersten Hälfte, das Ruder wieder an sich zu reißen. Mit frischen Kräften auf der Seite des FavAC, versuchte Trainer Jürgen Novara, noch einmal nach vorne zu helfen. Mit einer Maßflanke, in der 77. Minute, von Sasa Dimitrejvic auf Mitspieler Thomas Riepler, konnte dieser mit einem Kopfballtor, das wichtige 2:1 für die Gäste erzielen. Mit einem Platzverweis in der 83 Minute von Stefan Trajilovic, wurde es schon fast aussichtslos für die Heimmannschaft, als Sieger von Platz zugehen. Den anschließenden Freistoß verwandelte Turan Aydin sehenswert zum 3:1 für den FavAC. Den Endstand zum 4:1 erzielte Boris Biro in der 93. Minute.

Mannschaft hat Moral bewiesen 

Im Gespräch mit Trainer Jürgen Novara, sagte dieser hörbar erfreut: “Meine Burschen haben in diesem Spiel Moral bewiesen und nach dem Ausgleich, weiter an sich geglaubt und verdient gewonnen”. In der nächsten Runde trifft der SV Gerasdorf Stammersdorf auswärts auf WAF Vorwärts Brigittenau und der FavAC zu Hause auf den SV Schwechat. 

 

Lukas Wiedermann  

 

Werde Vereinsbetreuer und pflege Sponsoren-Logos, Spieler- und Funktionärsdaten ein!