Vereinsbetreuer werden

Der SV Gerasdorf Stammersdorf setzt sich beim WAF Vorwärts Brigittenau mit 1:0 durch

“Wir waren ab der ersten Minute hellwach und mich freut es vor allem für diese junge Mannschaft das sie den Sieg einfahren konnten” so der Trainer des SV Gerasdorf Stammersdorf im Gespräch. Nach einer frühen roten Karte im Match für den WAF Vorwärts Brigittenau, konnten die Gäste doch einer ihrer vielen 100% Torchancen nutzen und verdient mit 1:0 gewinnen.

Schnelle Rote Karte war Spielentscheidend 

Nach dem beide Teams denkbar schlecht, mit einer Niederlage, in die Saison gestartet sind, wollten sowohl der WAF Vorwärts als auch der SV Gerasdorf Stammersdorf ihre ersten drei Punkte einholen. Das heutige Sonntagsspiel wurde von ca. 200 Zuschauer begleitet und die sahen ab der ersten Minute ein gutes Spiel. Nach nicht einmal einer Viertelstunde nach Spielbeginn, gab es den ersten Aufreger der Partie. Nach einer schönen Kombination über mehrere Stationen der Gäste, konnte Darko Dimitrievski, den Spieler vom SV Gerasdorf Stammersdorf nur mehr mit einem Foul stoppen, da er sonst alleine auf den Keeper von WAF Vorwärts Brigittenau, Michael Höfler, zugelaufen wäre. Da der Innenverteidiger aber der “letzte Mann” war, zögerte der heutige Schiedsrichter der Partie, Hasanovic Admir, keine Sekunde und gab den Spieler für dieses Vergehen die Rote Karte. Natürlich wurde das Spiel für die Heimmannschaft von Trainer Khajik Jerjes noch einmal um einiges schwieriger, da man fast 80 Minuten mit einem Mann weniger auskommen musste. Der SV Gerasdorf Stammerdorf hatte nach dem Ausschluss mehr Raum für ihr Kombinationsspiel, doch entweder wurden die Chancen leichtfertigst vergeben oder der Torwart der Gäste hielt mit guten Paraden die Bälle. Kurz vor der Pause war es dann doch soweit, nach einem Outeinwurf konnten sich die Gäste gut durchkombinieren und Cemal Akpinar gab einen herrlichen Lochpass auf Sean Ljevakovic und dieser lies mit einem guten Schuss den Keeper der Gastgeber keine Chance. 

Chancenverwertung als einzige Schwäche

In der zweiten Spielhälfte war es wie in der ersten Hälfte. Der SV Gerasdorf Stammersdorf war das aggressivere und bessere Team im Sonntagsspiel, nur mit der Chancenverwertung ging man viel zu schlecht um. Nach vielen vergebenen Topchancen in der ersten Hälfte und auch in der zweiten Spielhälfte, hätte die Mannschaft von Trainer Jürgen Halper schon viel früher den Deckel auf das Spiel machen müssen. Aber auch der Goalie der Heimmannschaft hatte mit guten Paraden großen Anteil das es nur 0:1 stand. Doch wann gab es Chancen für den WAF Vorwärts Brigittenau? Bei den Standartsituationen für die Heimmannschaft musste der SV Gerasdorf Stammersdorf immer höllisch aufpassen, weil die groß gewachsenen und bulligen Spieler des WAF Vorwärts Brigittenau bei Eckbällen und Freistößen mehrmals torgefährlich wurden. Mit frischen Kräften versuchten beide Trainer das Spiel zu ihren Gunsten zu verändern bzw. zu entscheiden. Zum Schluss setzten sich aber die Gäste hochverdient mit 1:0 durch.

“Gutes Spiel nur die Chancenverwertung war schlecht”

Im Gespräch mit dem Trainer der Sieger, Jürgen Halper, sagte dieser: “Wir haben ein gutes Spiel gemacht, vor allem da der Platz war für meine Mannschaft ungewohnt zu bespielen war aber unsere Chancenverwertung muss in den nächsten Wochen besser werden”. Der WAF Vorwärts trifft im nächsten Spiel auswärts auf den SV Schwechat und der SV Gerasdorf Stammersdorf im Heimspiel auf den Spitzenreiter SR WGFM Donaufeld.

Beste Spieler: 

SV Gerasdorf Stammersdorf: Cemal Akpinar (Mittelfeld), Sean Ljevakovic (Innenverteidiger)

WAF Vorwärts: Michael Höfler (Torwart) 

Lukas Wiedermann 

   

 

Werde Vereinsbetreuer und pflege Sponsoren-Logos, Spieler- und Funktionärsdaten ein!