Vereinsbetreuer werden

Nur 1:1 gegen FavAC - Schwechat lässt erneut ein Dutzend Möglichkeiten liegen!

"Mit der Art und Weise wie wir Fußball spielen, bin ich wirklich mehr als zufrieden. Nur die Chancenauswertung ist leider in den letzten zwei Spielen katastrophal gewesen", resümiert SV Schwechat-Trainer Senad Mujakic. Beim 1:1 beim Favoritner AthletikClub ließ die Offensivabteilung der Gäste erneut zahlreiche Möglichkeiten liegen. "Am Ende mussten wir froh sein, dass wir überhaupt einen Punkt geholt haben", sprach Mujakic den zwischenzeitlichen Rückstand an.

80% Ballbesitz für Gäste

Die von Mujakic angesprochene Überlegenheit war speziell in Halbzeit eins enorm. Nahezu 80 Prozent Ballbesitz und zahlreiche Möglichkeiten gab es für die Schwechater. Das Tor machten aber die Hausherren. Wie schon letzte Woche, stand man auch diesmal bei einem Freistoß zu weit weg von seinen Gegnern und Sasa Dimitrijevic konnte sein Team früh in Führung bringen (10.). Der Spielverlauf änderte sich in weiterer Folge überhaupt nicht. Schwechat vergab eine Möglichkeit nach der anderen und scheiterte sogar mit einem Foulelfmeter. Nach einer halben Stunde stand es dann aber doch 1:1. Nach einer guten Spielverlagerung von rechts auf links, ging Emilio Kaya auf der Seite an zwei Gegnern vorbei, zog in die Mitte und schlenzte den Ball mit viel Gefühl und der Innenseite ins lange Eck zum Ausgleich (28.) - die bei weitem nicht beste Möglichkeit wurde von Schwechat genutzt. 

Überlegenheit bringt nur einen Punkt

Auch Halbzeit zwei zeigte nicht wirklich gravierende Unterschiede zum ersten Durchgang. Wieder waren die Gäste, wenngleich nicht in dem Ausmaß wie vor der Pause, schwer überlegen. Neben einem Lattentreffer als beste Chance, gab es auch andere Möglichkeiten, die jedoch erneut nicht genutzt werden konnten. So musste man in einer kleinen Drangphase der Hausherren gegen Ende der Partie, froh sein, dass man zumindest noch einen Punkt holen konnte. Am 1:1 änderte sich nichts mehr. 

Senad Mujakic (Trainer SV Schwechat) nach dem Punktverlust:

"Wir sind natürlich wieder mehr als enttäuscht über den Spielausgang. Dominant und mit einem Dutzend Möglichkeiten haben wir erneut nur einen Zähler holen können. Eigentlich MÜSSEN wir nach diesen zwei Spielen mit 6 Punkten dastehen, stattdessen ist es einer. Mit der Verletzung letzte Woche von Emre Kilka, haben wir natürlich ein Loch zu stopfen, das nicht so leicht ist. Aber die Art und Weise wie wir Fußball spielen, stimmt mich optimistisch."

 

Torfolge: 1:0 Sasa Dimitrijevic (10.), 1:1 Emilio Kaya (28.)

 

Die Besten:

FavAC: Sasa Dimitrijevic (OM)

SV Schwechat: Emilio Kaya (OM)

 

MW

 

 

Werde Vereinsbetreuer und pflege Sponsoren-Logos, Spieler- und Funktionärsdaten ein!