Vereinsbetreuer werden

SV Donau gewinnt nach cleverem Spiel mit 3:0 gegen den SC Ostbahn XI

Der SV Donau traf im Heimspiel auf den bislang ungeschlagenen SC Ostbahn XI. Nach zwei Siegen und mit einer dementsprechenden breiten Brust, wollte die Mannschaft von Trainer Volkan Kahraman, den nächsten wichtigen Sieg in der Fremde holen, um auf den Tabellenersten, SR WGFM Donaufeld, den Anschluss nicht zu verlieren. Doch mit einer klaren Auswärtsniederlage muss man dieses Ziel bis auf nächste Woche verschieben. 

Mit Blitztor Grundstein gelegt 

Bei herrlichem Sonnenschein wollte die Mannschaft von Trainer Felix Pannosch, mit einer guten Defensivtaktik und blitzschnellen Konter zum Erfolg kommen. Bereits nach fünf Minuten zeigte diese Strategie erste Erfolge. Andrej Vukovic, der einen herausragenden Tag erwischte, setzte sich, mit einer Einzelaktion, gegen drei gegnerische Spieler durch und machte mit seinem bereits 4. Saisontreffer das 1:0 für die Heimmannschaft. Mit dem frühen Rückstand konnte und wollte die Mannschaft von Trainer Volkan Kahraman nicht zufrieden sein. Der SC Ostbahn XI versuchten ab diesen Zeitpunkt das Spiel zu machen und den Gegner in die eigene Spielhälfte zu drängen. In den ersten Minuten nach dem frühen Gegentreffer, taten sich die Gäste aber dementsprechend schwer, sich Chancen herauszuspielen. Durch einen Eigenfehler der Mannschaft von Trainer Felix Pannosch, wurden der SC Ostbahn XI, Mitte der ersten Hälfte aber doch einmal sehr gefährlich. Durch einen herrlichen Reflex von Torwart Kobas Joso, konnte man aber die einzig wirkliche Chance auf den Ausgleich der Gäste, in der ersten Spielhälfte, verhindern. In der 36. Minute musste die Heimmannschaft aber doch einen Dämpfer hinnehmen. Luka Mirkovic, der nicht ganz fit war, musste das Spielfeld verlassen, für ihn kam Santiago Gans Lombas in das Spiel. Weitere Spielhöhepunkte gab es in der 1. Hälfte nicht und so pfiff der Schiedsrichter, Mag. Hadzimuratovic Almir, nach 45. Minuten zur Pause. 

SC Ostbahn XI musste mehr riskieren 

In der Pause musste Trainer Felix Pannosch bei der Heimmannschaft, wieder Verletzungsbedingt, einen weiteren Wechsel vornehmen. Auch der Trainer der Gäste musste aus taktischen Gründen einen Wechsel in der Pause vollziehen. Den besseren Start in die 2. Hälfte der Partie hatte aber wieder die Heimmannschaft. In der 48. Minute konnte, Andrej Vukovic, seinen Mitspieler, Piotr Pawlowski, mit einem Stanglpass bedienen, dass dieser den Ball nur mehr reinschieben musste. Nach dem nächsten Gegentreffer mussten die Gäste noch mehr riskieren und den Platz aufmachen. Mit gezielten Kontern versuchte der SV Donau, sich weitere Chancen herauszuspielen. Durch kleine individuelle Fehler konnte die Mannschaft von Trainer Felix Pannosch ihre guten Chancen aber nicht nutzen, um das Match schon vorzeitig zu entscheiden. Der SC Ostbahn XI tat sich in der 2. Hälfte doch um einiges schwerer als in Hälfte eins. Mehr als eine Halbchance war in den zweiten 45. Minuten, für die Gäste nicht mehr drinnen. In der 92. Minute kam dann der große Auftritt von Denis Jetishi. Andrej Vukovic machte eine Maßflanke auf Mitspieler Denis Jetishi und dieser traf mit einem schönen Volleyschuss sehenswert in das Tor zum 3:0 Endstand.  

“Aufgrund der zweiten Hälfte verdient gewonnen”

Nach dem Spiel sagte Trainer Felix Pannosch im Gespräch: “In der ersten Hälfte standen wir gut und liesen kaum Torchancen zu, in der 2. Hälfte waren wir doch das bessere Team, daher haben wir verdient gewonnen”. Der SV Donau trifft in der nächsten Runde auswärts auf die Sportunion Mauer und der SC Ostbahn XI zu Hause auf Slovan HAC.

Beste Spieler: 

 
SV Donau: Andrej Vukovic (defensives Mittelfeld), Denis Jetishi (Sturm) 

SC Ostbahn XI: keine 

Lukas Wiedermann 

 

Werde Vereinsbetreuer und pflege Sponsoren-Logos, Spieler- und Funktionärsdaten ein!