Vereinsbetreuer werden

0:1 gegen Dinamo Helfort - Schwechat hadert nach Niederlage mit Schiedsrichter!

"Ich würde mich nach so einer Leistung als Schiedsrichter schämen", fand der Trainer des SV Schwechat, Senad Mujakic, nach Abpfiff der gestrigen Partie gegen SV Dinamo Helfort klare Worte. In der Tat war seine Mannschaft während der 90 Minuten mit einigen unglücklichen Entscheidungen des Unparteiischen konfrontiert, verlor nach einem mehr als fragwürdigen Elfmeter mit 0:1 und konnte sich für eine erneut gute Leistung nicht belohnen. 

Trotz Überlegenheit 0:1

Die Hausherren wollten sich für die ebenfalls bittere aber bei weitem verdientere 2:4-Niederlage gegen Donaufeld vergangene Woche rehabilitieren und zeigte von Beginn an eine Reaktion. Es entwickelte sich sofort eine sehr flotte Begegnung, in der Torchancen aber Mangelware waren. Und die die sich boten, konnten die Hausherren nicht nutzen. Zweimal wurde Stürmer Fatlum Kreka gut freigspielt, doch scheiterte dieser jedes Mal mit seinem Abschluss. In der besten Phase der Gastgeber schlugen die Gäste, allerdings unter kräftiger Mithilfe des Schiedsrichters, zu. Nach einer tollen Kombination dran Helfort-Stürmer Zlatan Sibcic in den Strafraum der Hausherren ein und wurde von Marcel Vittner "gelegt". Die Wiederholung zeigte jedoch klar, dass es eine Schwalbe des Stürmers war. Der Schiedsrichter hatte diese Zeitlupe jedoch nicht und gab Straßstoß, was die Hausherren zurecht sehr aufregte. Kapitän Besnik Mala nahm das Geschenk an und verwandelte sicher zum 1:0 für die Mannschaft von Trainer Stefan Coric (36.).

Rote Karte übersehen

Eben dieser Sibcic hätte in Halbzeit zwei aufgrund Nachtretens eigentlich die Rote Karte sehen müssen. Schwechat ließ sich jedoch nicht unterkriegen, erkämpfte sich immer wieder Tormöglichkeiten, ließ diese jedoch aus. Palalic spielte auf Cerba auf, der legte ab aber der Schuss konnte von Goalie David Djurdevic abgewehrt werden. Generell waren es Schüsse aus der Distanz mit denen man zum Erfolg kommen wollte. Die größte Chance hatte man, als Freundorfer einen Ball ideal auf Vittner spielte, dieser sich die Kugel ideal mitnahm und sofort abzog, jedoch Pech hatte, weil der Ball via Innenstange wieder ins Feld zurücksprang. 

Spiel über Ziel gebracht

Die Gäste, die weiterhin gut verteidigten konnten den knappen Vorsprung mit ein wenig Glück übers Ziel retten, weil Schwechat auch in den letzten Minuten zwar spielbestimmend war, seine sich bietenden Möglichkeiten jedoch weiterhin nicht nutzen konnte. Nach dem Schlusspfiff wurde es noch einmal hitzig: Fatlum Kreka (SV Schwechat) sah nach Kritik am Schiedsrichter die Gelb-Rote Karte.

Senad Mujakic (Trainer SV Schwechat) nach dem Match:

"Wenn ich der Schiedsrichter wäre, würde ich mich für die heutige Leistung schämen. Er hat einen Elfmeter gegeben, der keiner war. Hat eine Rote Karte wegen Nachtretens nicht gegeben und uns aber nach Spielende mit Gelb-Rot wegen Kritik bestraft. Klar hätten wir aber auch eine der vielen Möglichkeiten nützen müssen, aber leicht hat es uns der Schiedsrichter nicht gemacht. Sehr schade."

 

Torfolge: 0:1 Besnik Mala (36.)

 

Die Besten:

SV Schwechat: Aleksandar Palalic (OM)

Dinamo Helfort: Besnik Mala (ST)

 

MW

 

 

Werde Vereinsbetreuer und pflege Sponsoren-Logos, Spieler- und Funktionärsdaten ein!