Vereinsbetreuer werden

SV Dinamo Helfort 15 spielt gegen den SV Wienerberg 1921 ein mageres 0:0 Unentschieden

Das letzte Samstagsspiel an diesem Wochenende lautete SV Dinamo Helfort gegen den SV Wienerberg 1921. Die Heimmannschaft ist zurzeit in einer guten Form und wollte mit einem Sieg gegen das Nachzüglerteam,  den Tabellenersten auf den Fersen bleiben. Geworden ist es aber leider nur ein mageres 0:0 für die Mannschaft von Trainer Stefan Coric. 

Torchancen waren Mangelware 

Zu Beginn der Partie nahm sich die Heimmannschaft viel vor. Den circa 150 angereisten Zuschauern wollte man etwas bieten. Das Wetter und die Platzverhältnisse waren auch gut. Ab der ersten Minute versuchte der SV Dinamo Helfort das Spiel an sich zu reißen und den Gegner in die eigene Spielhälfte zu pressen. Mit einigen Eckbällen versuchte man gleich in den Anfangsminuten zum Erfolg zu gelangen. Doch der SV Wienerberg erwies sich als harter Gegner und versuchte, wann immer es auch ging, den Gastgeber so früh wie möglich im Aufbauspiel zu stören. Durch das teilweise frühe anpressen der Gäste machte der SV Dinamo Helfort ungewohnt viele Fehlpässe. Nach einer Viertelstunde gab es kurz Elfmeteralarm im Strafraum des SV Wienerberg 1921, der Schiedsrichter zeigte aber sofort an, das der Arm am Körper angelegt war. Eine sehr strittige Entscheidung. Die erste echte nennenswerte Chance hatten die Gastgeber. Mit einem Freistoß aus gut 20 Meter prüfte Andre Sliskovic den Torwart der Heimmannschaft, doch dieser konnte den gut angetragenen Schuss zur Seite abwehren. Nach gut 25 Minuten gab es eine Trinkpause. In der ersten Hälfte kam vom SV Dinamo Helfort einfach zu wenig. So pfiff der Schiedsrichter nach 45 Minuten zur Pause. 

Fehlentscheidung des Schiedsrichters bringt Gastgeber um den Sieg

Die zweite Spielhälfte begann da wo die erste Spielhälfte aufgehört hat. Beide Mannschaften hielten den Ball viel im Mittelfeld und Torchancen waren Mangelware. Nach 53 Minuten gab es die erste Torchance für die Gäste, der Ball ging aber um circa einen Meter über das Tor. Nach gut 65 Minuten gab es eine weitere Trinkpause. Beim SV Wienerberg 1921 wurde die Unterbrechung gleich genützt, um zwei frische Spieler in die Partie zu schicken.  Der SV Dinamo Helfort tat sich noch immer sehr schwer, Torchancen herauszuspielen. In der 82 Minute zappelte der Ball dann im Tor der Gäste, doch das Schiedsrichtergespann sah ein Abseits und gab den Treffer nicht. Nach der Fehlentscheidung des Schiedsrichters, hatte Igor Puljic noch eine Chance auf den späten Siegestreffer. Dies war die letzte Chance der Partie und nach 95 Minuten pfiff der Schiedsrichter das Spiel ab. 

"Taten uns schwer gegen den SV Wienerberg”

Der Trainer des SV Dinamo Helfort, Stefan Coric, sagte nach dem Spiel im Gespräch: “Wir taten uns gegen den defensiv aufgestellten Gegner schwer, positiv herauszuheben ist, dass wir das vierte Spiel in Folge zu Null gespielt haben”. 

Der SV Dinamo Helfort trifft in der nächsten Runde auswärts auf den FC Stadlau und der SV Wienerberg 1921 zu Hause auf den SV Gerasdorf Stammersdorf. 

Beste Spieler: 

SV Dinamo Helfort: keine 

SV Wienerberg 1921: keine 

Lukas Wiedermann 

 

 

Werde Vereinsbetreuer und pflege Sponsoren-Logos, Spieler- und Funktionärsdaten ein!