Vereinsbetreuer werden

Sportunion Mauer klettert mit nächstem Sieg auf ersten Tabellenplatz

Die Sportunion Mauer traf in der neunten Runde der Wiener Stadtliga auf den SC Mannswörth. Die Gastgeber wollten mit einem Sieg zum ersten Mal in dieser Saison die Tabellenspitze erreichen. Aber die Gäste, die bis jetzt eine gute Saison abgeliefert haben, wollten ebenfalls einen wichtigen Drei-Punkte-Erfolg einfahren und in die Top 3 der Tabelle vorstoßen. Mit einem ungefährdeten Heimsieg konnte die Mannschaft von Trainer Robert Popovits den Thron in der Wiener Stadtliga erreichen. 

Hintermannschaft ließ kaum Torchancen zu

Die Sportunion Mauer hatte mit dem SC Mannswörth an diesem Wochenende eine schwierige Aufgabe zu bewältigen. Beide Mannschaften hatten in den Anfangsminuten mühe in das Spiel hinein zu finden. Nach circa einer Viertelstunde fand die Sportunion Mauer aber immer besser in die Partie. Nur zwei Minuten später konnten die circa 100 angereisten Zuschauer zum ersten Mal mit der Heimmannschaft jubeln. Nach Ballgewinn im Mittelfeld kam der Ball zu Matthias Muhr, der Mittelfeldmann nahm sich ein Herz und zog außerhalb des Sechzehners ab und traf aus zentraler Position in das rechte untere Eck. Für den Torwart gab es bei diesem Schuss nichts zu halten. Der SC Mannswörth, der vor der Partie auf dem vierten Tabellenplatz gestanden hatte, hatte gegen die kompakt stehende Hintermannschaft Schwierigkeiten zu Torchancen zu gelangen. Einzig bei Standardsituationen gab es ein, zwei Möglichkeiten, mit denen man Torgefahr ausstrahlte. Die Sportunion hatte die erste Hälfte unter Kontrolle. Man konnte sich immer wieder gegen den Gegner durchsetzen, doch beim letzten Pass fehlte immer wieder die Genauigkeit, um sich weitere Torchancen in der ersten Spielhälfte zu erarbeiten. So pfiff der Schiedsrichter nach 45 Minuten zur Pause. 

Ereignisarme zweite Spielhälfte 

Nach der Pause gab es spielerisch keine großen Veränderungen. Die Sportunion Mauer hatte das Spiel unter Kontrolle und der SC Mannswörth tat sich weiter schwer Torchancen zu erarbeiten. In der zweiten Spielhälfte waren die Torchancen allgemein Mangelware. Die Mannschaft von Trainer Robert Popovits konnte sich zwar immer wieder schön durch die Mannschaft des SC Mannswörth durchkombinieren, aber wie auch in der ersten Hälfte wollte der letzte Pass bei den Mitspielern nicht ankommen. Dafür funktionierte es bei der Hintermannschaft umso besser. Kevin Krisch dirigierte als Innenverteidiger seine Mitspieler perfekt durch diese Partie. Schlussendlich pfiff der Schiedsrichter nach einer ereignisarmen zweiten Spielhälfte nach 90 Minuten ab. Die Sportunion Mauer konnte sich mit einem weiteren Sieg über den ersten Tabellenplatz freuen. 

"Verdienter Sieg unserer Mannschaft"

Nach dem Spiel sagte der Co-Trainer der Sportunion Mauer, Ümit Duman, im Gespräch: “Es war ein verdienter Sieg unserer Mannschaft, mit etwas mehr Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor wäre ein höherer Sieg möglich gewesen”. 

Die Sportunion Mauer trifft in der nächsten Partie auswärts auf Favoritner AC und der SC Mannswörth auswärts auf den ASV 13. 

Beste Spieler: 

Sportunion Mauer: Kevin Krisch (Verteidigung), Matthias Muhr (Mittelfeld)

Lukas Wiedermann 

 

 

Werde Vereinsbetreuer und pflege Sponsoren-Logos, Spieler- und Funktionärsdaten ein!