Vereinsbetreuer werden

SV Wienerberg macht nach 3:1-Heimerfolg weiter Boden gut

Der SV Wienerberg 1921 traf am Samstag auf den ASV 13. In der letzten Runde konnte die Mannschaft von Trainer Andreas Reisinger einen knappen Auswärtssieg gegen den SV Schwechat feiern und auch dieses Mal wollte man die nächsten drei Punkte einfahren. Die Gästemannschaft hingegen musste nach der klaren Heimniederlage endlich einen Turnaround schaffen, um nicht noch weiter an Boden zu verlieren. Mit einem klaren 3:1-Heimerfolg konnte der SV Wienerberg seiner Favoritenrolle gerecht werden. 

Wichtiges Tor für die Heimmannschaft vor der Pause 

In den letzten vier Spielrunden rief der SV Wienerberg konsequent Leistung ab und auch dieses Mal durfte man sich als klarer Favorit im Spiel gegen den ASV 13 keine Blöße geben. Die etwas mehr als 60 Zuschauer sahen ein abwechslungsreiches Spiel in der ersten Hälfte. Beide Mannschaften konnten sich immer wieder Torchancen erarbeiten. Die Tormänner auf beiden Seiten hielten aber alle Bälle, die auf ihren Kasten kamen. In der ersten halben Stunde ging es hin und her, mit einem leichten Übergewicht an Torchancen für den SV Wienerberg. In der 38. Minute konnte die Mannschaft von Trainer Andreas Reisinger endlich eine der Chancen verwerten. Nach flacher Flanke von Michael Bernhard von der linken Seite, kam der Ball ideal zu Paul Semrau in den Strafraum, der Spieler musste nur mehr den Fuß hinhalten und das 1:0 machen. Weitere Tore gab es in der ersten Spielhälfte nicht und so pfiff der Schiedsrichter nach 45 Minuten zur Pause.

Mehr Tore wären möglich gewesen 

In der Pause musste der Trainer des ASV 13, Gerhard Frey, reagieren und brachte einen neuen Spieler, um neue Akzente im Spiel setzen zu können. Den besseren Start in die zweite Spielhälfte hatte dabei der SV Wienerberg. Nur fünf Minuten nach der Pause konnte sich der Trainer Andreas Reisinger mit seiner Mannschaft über das 2:0 freuen. Nach Vorarbeit von David Stangl konnte Andre Sliskovic den Ball im Strafraum übernehmen und das Leder unhaltbar ins Tor befördern. Doch wiederum vier Minuten später konnte der ASV 13 den Anschlusstreffer erzielen. Nach Vorlage per Kopf von der linken Seite konnte Matthias Schaden, der erst nach der Pause eingewechselt wurde, den Treffer zum 1:2 erzielen. Beim ASV 13 kam kurz Hoffnung auf vielleicht doch noch einen Punkt in der Fremde zu holen. Nachdem der SV Wienerberg in der 75. Minute einen Elfmeter zugesprochen bekam und Andre Sliskovic diesen verwandelte, musste sich die Mannschaft wie auch der Trainer, Gerhard Frey, eingestehen, dass es auch diesmal nichts mit Punkten werden sollte. Es hätte aber vom Ergebnis noch bitterer werden können, wenn der SV Wienerberg noch die unzähligen Chancen nach dem 3:1 nutzen hätte können. So aber pfiff der Schiedsrichter nach 90 Minuten das Spiel ab. 

“Waren das klar bessere Team”

Nach dem Sieg sagte der Trainer Andreas Reisinger im Gespräch: “Wir waren im heutigen Spiel die klar bessere Mannschaft und hätten durchaus das ein oder andere Tor mehr erzielen können”. 

Im nächsten Spiel trifft der SV Wienerberg 1921 auswärts auf den FC Stadlau und der ASV 13 zu Hause auf den SC Mannswörth.  

Beste Spieler: 

SV Wienerberg: David Stangl (rechter Verteidiger), Paul Semrau (Mittelfeld), Andre Sliskovic (Mittelfeld)

Lukas Wiedermann 

 

Werde Vereinsbetreuer und pflege Sponsoren-Logos, Spieler- und Funktionärsdaten ein!