Vereinsbetreuer werden

1:0 gegen Helfort - Austria XIII betreibt ersten Schritt der Rehabilitation!

"Nach einem 0:10 fühlt sich natürlich niemand gut, weder Mannschaft noch Zuschauer und schon gar nicht ich. Deshalb nehme ich die Schlappe auch auf meine Kappe". Michael Keller, Trainer des FV Austria XIII Auhof Center, wusste die Schlappe gegen Tabellenführer Donaufeld eine Woche später richtig einzuschätzen, den Blick aber auch schon wieder nach vorne zu richten. Der überzeugende 1:0-Heimsieg gegen SV Dinamo Helfort half dabei ebenfalls. Der erste Teil einer langen Rehabilitation gelang also. Ziel sei, die vier ausstehenden Partien bis zur Winterpause möglichst erfolgreich zu absolvieren.

Lazarett lichtet sich

Die lange Verletztenliste bei den Hausherren wurde vor dem Spiel ein wenig kürzer, was auch der Mannschaft sichtlich half. Zwar waren in den ersten 10 Minuten noch die Jungs von Dinamo-Trainer Stefan Coric feldüberlegen und hatten auch eine Halbchance, danach aber übernahmen die Gastgeber das Zepter und auch die Spielkontrolle. In Halbzeit eins lag die Ballbesitzverteilung ca. bei 70:30 für Austria XIII. Das Tempo wurde stets hoch gehalten, nur die Möglichkeiten, die sich boten, wurden zunächst noch nicht verwertet. Deshalb blieb es bis zur Pause beim 0:0. 

Weitschuss sorgt für Entscheidung

Nach dem Seitenwechsel dauerte es nicht lange bis es erstmals doch im Gehäuse der Gäste klingelte. Mario Senegacnik eroberte nach einem Befreiungsschlag von Dinamo Helfort die Kugel, zog aus knapp 25 Metern ab und überraschte damit Gäste-Goalie Dario Kurevija. Der Ball klatschte auf die Innenstange und dann ins Tor zur verdienten Führung für die Keller-Elf (52.). In weiterer Folge versuchten es die Gäste mit hohen Bällen in die Spitze, um die groß gewachsenen Stürmer entsprechend einsetzen zu können. Das gelang allerdings nur mittelmäßig, weshalb sich am Ende auch am Spielstand nichts mehr änderte. Austria XIII konnte die sich noch bietenden Chancen ebenfalls nicht nutzen und so blieb es bis zum Schluss beim knappen, aber doch verdienten 1:0-Heimsieg.

Michael Keller (Trainer FV Austria XIII) nach dem knappen Heimsieg:

"Nach einem 0:10 fühlt sich natürlich niemand gut, weder Mannschaft noch Zuschauer und schon gar nicht ich. Deshalb nehme ich die Schlappe auch auf meine Kappe. Die Verletztenliste soll zwar keine Ausrede sein, aber förderlich ist sie auch nicht. Zumindest sind vor dem Spiel wichtige Spieler zurückgekommen, aber nach wie vor fehlen 7 Spieler. Die Jungen haben heute aber eine super Leistung gezeigt, sich an den erfahrenen Jungs hochziehen können. Der Auftritt hat mich sehr glücklich gemacht. Unser Ziel ist es, bis zur Winterpause in den restlichen Spielen noch möglichst viele Punkte zu holen, danach können wir bilanzieren."

 

Torfolge: 1:0 Mario Senegacnik (52.)

 

Die Besten:

Austria XIII: Mario Senegacnik (RV)

Dinamo Helfort: keiner

 

MW

 

 

Werde Vereinsbetreuer und pflege Sponsoren-Logos, Spieler- und Funktionärsdaten ein!