Vereinsbetreuer werden

SV Schwechat schießt den SK Slovan HAC mit 5:0 aus dem Stadion

Im zweiten Abendspiel am Freitag traf der SV Schwechat auf den SK Slovan HAC. Die Gastgeber hatten nach dem SV Donau und der knappen 1:2-Auswärtsniederlage mit dem Gegner aus Hütteldorf wieder ein schweres Los gezogen. Denn die Gäste konnten in den letzten zwei Spielrunden satte elf Tore erzielen. Mit einem 5:0-Heimsieg konnte die Mannschaft von Trainer Senad Mujakic eindrucksvoll auf die Siegerstraße zurückfinden. 

Mit aggressivem Pressing zum Erfolg

Die Heimmannschaft wollte den SK Slovan HAC mit aggressivem Pressing gleich in den Anfangsminuten stark unter Druck setzen. Dieser Plan ging in diesem Spiel voll auf. Nach etwas mehr als zehn Minuten konnte der SV Schwechat das erste Mal jubeln. Nach einem Schuss aus ca. 20 Metern konnte Fatlum Kreka, mit kräftiger Mithilfe des gegnerischen Tormanns, das 1:0 erzielen. Der SK Slovan HAC hatte mit dem aggressiven Spiel des SV Schwechat seine liebe Not. Zwar konnten die Gastgeber 25 Minuten keinen weiteren Treffer erzielen, doch in der 36. Spielminute war es dann wieder soweit. Nach Flanke von der rechten Seite kam der Ball über Umwege abermals zu Fatlum Kreka, der Mittelfeldspieler ließ sich diese Chance nicht entgehen und schlenzte den Ball aus circa elf Metern unhaltbar in das Tor. Was war vom SK Slovan HAC zu sehen? Die Mannschaft von Trainer Gerhard Werner hatte nach dem zweiten Gegentreffer die große Chance auf den Anschlusstreffer gehabt, doch die gute Möglichkeit konnte nicht im Tor untergebracht werden. Nach 45 Minuten und ein wenig Nachspielzeit pfiff der Schiedsrichter zur Pause. 

In der zweiten Hälfte wurde es noch eindeutiger 

Nach der Pause ging es in dieser Tonart weiter. Der SV Schwechat war weiter das aggressivere Team und konnte den SK Slovan HAC immer wieder unter Druck setzen. 15 Minuten nach Wiederanpfiff durfte sich die Mannschaft von Trainer Senad Mujakic über das vorentscheidende 3:0 freuen. Mit einem schnellen Umschaltspiel durch die Mitte konnte Emre Yilmaz, nach schönem Zuspiel seines Mitspielers, das Tor erzielen. 25 Minuten vor Ende dieser Partie versuchte der Trainer der Gäste, Gerhard Werner, mit drei neuen Spielern, seiner Mannschaft nochmal neue Impulse zu geben. Doch es spielte weiterhin nur die Heimmannschaft. In der 67. Spielminute konnte Fatlum Kreka sogar einen Hattrick schnüren. Nach Flanke von der rechten Seite spielte sein Teamkollege den Ball mustergültig für den Mittelfeldspieler auf, dieser musste sich den Ball mit dem Fuß annehmen und das 4:0 erzielen. Vom SK Slovan HAC kam weiterhin zu wenig. Mit dem 5:0 in der 83. Spielminute durch Peter Safranek wurde die bislang höchste Niederlage für die Mannschaft von Trainer Gerhard Werner endgültig besiegelt. Es hätte aber noch schlimmer kommen können, denn bei einem Aluminiumtreffer gegen Ende der Partie hatte man noch großes Glück. Schlussendlich blieb es aber beim 5:0 für den SV Schwechat. 

“Beste Leistung in dieser Saison”

Nach dem Spiel sagte der Trainer des SV Schwechat, Senad Mujakic, im Gespräch: “ Die gezeigte Leistung war die beste in der bisherigen Saison meiner Mannschaft, wir wollen auch aus den letzten Spielen vor der Winterpause so viele Punkte wie möglich machen”.

Der SV Schwechat trifft in der nächsten Runde auswärts auf die Austria XIII Auhof Center und der SK Slovan HAC zuhause auf den SV Wienerberg 1921. 

Beste Spieler:  
 
SV Schwechat: Fatlum Kreka (Mittelfeld), Emre Yilmaz (Mittelfeld)

SK Slovan HAC: keine

Lukas Wiedermann 

 

Werde Vereinsbetreuer und pflege Sponsoren-Logos, Spieler- und Funktionärsdaten ein!