Vereinsbetreuer werden

2:1 - Sportunion hievt sich mit Sieg gegen Schwechat an Tabellenspitze!

„Sowohl Leistung als Spielergebnis sind heute sehr gut gewesen.“ Ümit Duman, Co-Trainer des Tabellenzweiten der Wiener Stadtliga Sportunion Mauer, zeigte sich nach dem Match gegen den SV Schwechat zum Frühjahrsauftakt mehr als zufrieden. Nach einem frühen Führungstor zeigten sich die Hausherren entsprechend dominant und ließen kaum Chancen zu. In Halbzeit zwei wurde es trotz zweitem Tor der Gastgeber am Schluss noch einmal eng, verdient war der Erfolg am Schluss aber allemal. Die Tabellenführung brachte der Sieg auch, da der bisherige Spitzenreiter Donaufeld gegen WAF patzte.

Frühe Führung bringt Ruhe

Der Tabellenzweite, der mit dem Ziel des Aufstiegs in die Regionalliga Ost ins Frühjahr geht, zeigte von Beginn an eine sehr engagierte und konzentrierte Leistung. In den Anfangsminuten kam man bereits vor den Kasten der Gäste, ohne jedoch konkrete Chancen herausspielen zu können. Nach einer Viertelstunde konnte man sich aber erstmals belohnen. Nach einer schönen Kombination aus der eigenen Abwehr heraus, kam der Ball zu Roman Holzgethan, der perfekt in die Tiefe spielte und Alexander Frank traf perfekt ins lange Eck (15.). Unhaltbar für Schwechat-Goalie Haydar Bayram. Danach hatte Schwechat die Möglichkeit auf den Ausgleich, ließ diese jedoch aus als Heimgoalie Vladyslav Chanheliia gut parierte. Die Gastgeber hätten vor der Pause aber noch nachlegen können, scheiterte jedoch an der eigenen Genauigkeit und am gegnerischen Torhüter.

Trotz Überlegenheit bis zum Schluss spannend

Auch nach dem Seitenwechsel war der Gastgeber wieder sofort spielbestimmend und schnürte die Gäste in die eigene Hälfte ein. Die vermeintliche Vorentscheidung in dieser Partie, fiel dann nach einer Stunde. Erneut war es der starke Hozgethan, der Muhammet Özdemir auf die Reise schickte und dieser ließ sich die Möglichkeit nicht entgehen (60.). Danach hätten die Gastgeber auch nachlegen können, die Chancenverwertung ließ da aber zu wünschen übrig. So kams wies kommen musste, Schwechat fand durch einen überraschenden Anschlusstreffer zurück ins Spiel. Nach einer Standardsituation stand Gregor Simandl perfekt und köpfte zum 1:2 ein (76.). Doch der Anschlusstreffer beflügelte höchsten die Hausherren. Von Schwechat kam so gut wie nichts mehr. Dass es am Ende nur 2:1 ausging, lag wieder an der Chancenverwertung des Tabellenzweiten. 

Ümit Duman (Co-Trainer Sportunion Mauer) nach dem Sieg:

"Wir sind mit dem Auftritt der Mannschaft und der Leistung natürlich sehr zufrieden. Schon in Halbzeit eins waren wir klar überlegen, das hat sich dann auch im zweiten Durchgang fortgesetzt. In einer kampfbetonten Partie, sind wir als verdienter Sieger vom Platz gegangen."

 

Torfolge: 1:0 Alexander Frank (15.), 2:0 Muhammet Özdemir (60.), 2:1 Gregor Simandl (76.)

 

Die Besten:


Sportunion Mauer: Roman Holzgethan (ST)

SV Schwechat: keiner

 

Lukas Wiedermann