Vereinsbetreuer werden

2:2 nach 2:0 - Slovan vergibt Sieg gegen Post SV!

"Natürlich haben wir uns aufgrund der starken Vorbereitung und dem 2:0 mehr erwartet, doch wir haben uns dann nicht mehr geschickt genug angestellt." Gerhard Werner, SK Slovan HAC Trachten Witzky-Trainer, war nach dem vergebenen Sieg zum Hinrundenabschluss und Frühjahrsauftakt gegen Post SV nicht bedingungslos zufrieden. Seine Mannschaft verschaffte sich in der zweiten Halbzeit einer rassigen Begegnung einen 2:0-Vorsprung, den sie jedoch wieder aus der Hand gab und damit einen siegreichen Auftakt ins Ligajahr 2022 vergab.

Leichte Vorteile für Gastgeber

Die Partie entwickelte sich von Beginn an in eine intensive von vielen Zweikämpfen geprägte Begegnung. Leichte Vorteile punkto Chancen hatten im ersten Durchgang speziell die Hausherren, denen aber in den Aktionen die letzte Genauigkeit fehlte. "Wir wollten gewinnen, leider konnten wir spielerisch nicht so hochwertig auftreten, wie in den letzten Wochen", analysiert Werner die erste Halbzeit. So stand es zur Pause torlos 0:0.

Schnelles 2:0

Nach dem Seitenwechsel sah dann vieles danach aus, als gelänge Slovan doch der erwartete Heimsieg. Nach einer Unkonzentriertheit in der Post-Abwehr, wurden Christian Steinbacher im Strafraum gefoult. Der Gefoulte trat selbst an und verwertete sicher zur 1:0-Führung (50.). Nur wenige Minuten später wurde Patryk Ciez perfekt freigespielt, flankte in die Mitte, dort wartete Milorad Adamovic und knallte die Kugel volley unter die Latte in die Maschen (55.) - die vermeintliche Entscheidung in der Partie.

Post feiert Comeback

Kurz darauf hatte Slovan-Akteur Vlade Janjic bei einem Lattenfreistoß Pech. Das war die Initialzündung für die Gäste. Zunächst wurde Agron Mala im Strafraum der Hausherren gefoult, verwertete den Elfmeter selber zum 1:2 (71.). Damit nicht genug, gab es wenige Minuten später Freistoß von der linken Seite. Emir Sahin zirkelte den Ball in den Strafraum. Der wurde immer länger und länger und ging an Freund und Feind vorbei ins lange Eck zum Ausgleich (78.).  Im Anschluss hätten die Gäste auch noch die Möglichkeit auf den Siegtreffer gehabt, es blieb jedoch beim Unentschieden.

Gerhard Werner (Trainer SK Slovan HAC) nach dem Match:

"Natürlich haben wir uns aufgrund der starken Vorbereitung und dem 2:0 mehr erwartet, doch wir haben uns dann nicht mehr geschickt genug angestellt. Wir wollten gewinnen, leider konnten wir spielerisch nicht so hochwertig auftreten, wie in den letzten Wochen. Nach dem 2:0 hatten wir Pech bei einem Lattenfreistoß, das hätte schon die Entscheidung sein können. Nach dem 2:2 dagegen hatten wir wiederum Glück nicht noch ein drittes Tor zu kassieren."

 

Torfolge: 1:0 Christian Steinbacher (50.-Elfmeter), 2:0 Milorad Adamovic (55.), 2:1 Agron Mala (71.-Elfmeter), 2:2 Emir Sahin (78.)

 

Die Besten:

SK Slovan HAC: Christian Steinbacher (ST), Milorad Adamaovic (MIT)

Post SV: Agron Mala (ST), Emir Sahin (ST)

 

MW