Vereinsbetreuer werden

1:1 gegen Helfort - WAF kann zweifache Überzahl nicht nutzen!

WAF Vorwärts
SV Dinamo Helfort

Nach 90 Minuten Spielzeit lautete das Ergebnis zwischen WAF Vorwärts und SV Dinamo Helfort 1:1. Mit einem respektablen Unentschieden trennte sich WAF vom Favoriten. SV Dinamo Helfort 15 war beim 3:0 als Sieger des Hinspiels hervorgegangen. Diesmal hätten aber die Gastgeber siegen können, fast müssen, hatte man doch eine ganze Halbzeit zweifache numerische Überzahl am Spielfeld. "Wir sind mit dem Ergebnis aber trotzdem zufrieden", sagt WAF-Trainer Khajik Jerjes.


Verdiente Führung

WAF erwischte den besseren Start ging schon nach einer Viertelstunde in Führung. Marcel Cerny versenkte die Kugel zum 1:0 (15.). Nach einem Outeinwurf und einer hohen Flanke in die Mitte, stand der Torschütze in der Mitte völlig alleine und markierte die Führung. WAF Vorwärts Brigittenau musste den Treffer von Nikola Despotovic zum 1:1 hinnehmen (30.). Nach einem schnellen Angriff und einem Pass in die Tiefe ließ sich der Helfort-Akteur die Chance nicht nehmen. Kurz vor dem Halbzeitpfiff kam es dann zu Tumulten, in denen sowohl Mujanovic als auch Torschütze Despotovic die Rote Karte sahen.

Keine Kapital aus Doppel-Rot

Wirklich Kapital konnten die Hausherren aber nicht daraus schlagen. Helfort verteidigte stark und ließ kaum etwas zu. Der Schlusspfiff durch den Schiedsrichter setzte allen Hoffnungen auf weitere Treffer ein Ende. Es blieb letztlich bei der Punkteteilung.

Khajik Jerjes (Trainer WAF pinova Telekom) nach dem Remis:

"Wir sind nicht unverdient in Führung gegangen, hätten aber auch in Rückstand liegen können. Nach der doppelten Roten Karte, haben wir im zweiten Durchgang nicht so agiert wie wir wollten. Dinamo Helfort hat aber auch sehr stark verteidigt. Am Ende bin ich mit dem Remis trotzdem zufrieden."

Am nächsten Sonntag reist WAF Vorwärts Brigittenau zu SV Gerasdorf Stammersdorf, zeitgleich empfängt SV Dinamo Helfort 15 SR WGFM Donaufeld.

Wiener Stadtliga: WAF Vorwärts Brigittenau – SV Dinamo Helfort 15, 1:1 (1:1)

  • 15
    Marcel Cerny 1:0
  • 30
    Nikola Despotovic 1:1