Vereinsbetreuer werden

0:0 gegen Sportunion - Post SV beweist gegen Ligafavoriten Qualität!

Sportunion Mauer
Post SV

"Wir haben eine super Leistung gezeigt, toll gegen den Ball gearbeitet und kaum Torchancen zugelassen." Markus Buchinger, Trainer von Post SV, lobte seine Mannschaft für einen bärenstarken Auftritt beim 0:0 gegen den Ligafavoriten Sportunion Mauer. Auf dem Papier hatte Sportunion Mauer im Vorfeld der Partie gegen Post SV Wien wie der klare Sieger ausgesehen. Das Unentschieden ging auch auf jeden Fall in Ordnung, zu wenig zwingend waren die Gastgeber in ihren Aktionen vor dem Tor. Durch das Remis ging die Tabellenführung wieder an Donaufeld.


Offener Schlagabtausch

Nach den ersten 45 Minuten ging es für Sportunion Mauer und Post SV ohne Torerfolg in die Kabinen. Zuvor sahen die knapp 200 Zuschauer eine intensive und offene Partie. Sportunion hatte etwas mehr vom Spiel, auch öfters den ball. Doch Post ließ sich nicht im Ansatz unterkriegen, zeigte selbst Qualität im Angriff. Karacan Fuat scheiterte im Eins-gegen-Eins an Mauer-Torhüter Chanheliia. Ohne Tore ging es in die Pause.

Latte verhindert Überraschung

Nach dem Seitenwechsel änderte sich wenig am Spielverlauf. Die Hausherren versuchten mit dem einen oder anderen Wechsel neuen Schwung ins Spiel zu bringen. Die größte Möglichkeit auf den Sieg hatten aber die Gäste. Der eingewechselte Emir Sahin traf nach schöner Aktion aber nur die Querlatte. Schließlich pfiff Admir Hasanovic das Spiel ab und damit waren nach torloser erster Halbzeit auch im zweiten Teil keine Treffer zu bewundern. Die Teams trennten sich am Ende mit einer Nullnummer voneinander.

Markus Buchinger (Trainer Post SV) nach dem verdienten Remis:

"Wir haben eine super Leistung gezeigt, toll gegen den Ball gearbeitet und kaum Torchancen zugelassen. Wir hatten viel Tiefe im Spiel, die Pässe in die Löcher lief der Torhüter von Mauer aber immer wieder gut ab. Trotzdem hätten wir uns vor und nach der Pause belohnen können. Diese Leistung ist für mich aber keine Überraschung, denn ich weiß welche Qualität im Kader steckt. Die Durchschlagskraft und die Kaltschnäuzigkeit fehlen noch ein wenig aber auch die kommen mit der Zeit."

Am nächsten Sonntag reist Sportunion Mauer zu SV Donau, zeitgleich empfängt Post SV SC Mannswörth.