Vereinsbetreuer werden

1:1 in Mannswörth - Donau gibt in letzter Sekunde Sieg her!

SC Mannswörth
SV Donau

"Die Voraussetzungen waren mit vier coronabedingten Ausfällen nicht ideal, aber wir wollten auf jeden Fall spielen." Nermin Jusic, Obmann des SV Donau, wollte diese Ausfälle jedoch nicht als Ausrede gelten lassen. Der SV Donau hatte im Auswärtsspiel mit personellen Problemen zu kämpfen, hätte aber beim SC Mannswörth trotzdem einen wichtigen Dreier im Meisterkampf einsacken können. Doch die Hausherren schlugen in letzter Minute noch zu. Die Zeichen deuteten im Vorfeld auf einen Sieg von SV Donau, jedoch wurden diese nicht bestätigt. Im Hinspiel waren die Teams mit einer 1:1-Punkteteilung auseinandergegangen.


Donau klar besser

Die Gäste aus Wien hätten in der ersten Halbzeit schon alles klar machen können, hatten einige Möglichkeiten neben dem Elfmetertor kurz vor der Pause auch noch weitere Treffer zu erzielen. In diesen Situationen war die Konzentration jedoch nicht immer vorhanden, so konnte man nur über einen Treffer jubeln. Ehe es in die Kabinen ging, markierte Turgay Sersan das 1:0 per Foulelfmeter für SV Donau (42.). Zur Pause waren die Gäste im Fahrwasser und verbuchten eine knappe Führung.

Last-Minute-Ausgleich

Die Überlegenheit war in Halbzeit zwei dann nicht mehr so drückend wie noch vor der Pause. Trotzdem hätten die Gäste die Partie entscheiden können. Das gelang nicht und so kams wies kommen musste, man kassierte noch den Ausgleich. Für Mannswörth reichte es noch zum Last-Minute-Ausgleich, weil Andreas Buger den Ball in der Nachspielzeit zum 1:1 über die Linie schob (94.) Schließlich gingen SC Mannswörth und SV Donau mit einer Punkteteilung auseinander.

Nermin Jusic (Obmann SV Donau) nach dem Match:

"Die Voraussetzungen waren mit vier coronabedingten Ausfällen nicht ideal, aber wir wollten auf jeden Fall spielen. Wenn man Verletzte hat, muss man auch spielen. Das war auch nicht der Grund warum wir nicht gewonnen haben. Die Chancenverwertung war leider nicht ideal. Dass du dann am Ende noch den Ausgleich kassierst ist natürlich bitter. Trotzdem stehen wir gut da."

Am nächsten Sonntag (23:00 Uhr) reist Mannswörth zu SK Slovan HAC Trachten Witzky, gleichzeitig begrüßt SV Donau Favoritner AthletikClub auf heimischer Anlage.

Wiener Stadtliga: SC Mannswörth – SV Donau, 1:1 (0:1)

  • 94
    Andreas Buger 1:1
  • 42
    Turgay Sersan 0:1