Vereinsbetreuer werden

3:0 gegen Ostbahn - ASV 13 feiert ersten Frühjahrssieg!

SC Ostbahn XI
ASV 13

"Die Leistung war heute enorm stark, das haben sich die Jungs absolut verdient." Gerhard Frey, Trainer des ASV 13, zeigte sich nach dem ersten Frühjahrssieg seiner Mannchaft mehr als glücklich. Das 3:0 beim SC Ostbahn bedeutete auch im Kampf um den Ligaverbleib einen wichtigen Erfolg.


Zu Beginn Glück

Gleich zu Beginn hatten die Gäste Glück, als Ostbahn gefährlich vors Tor der Gäste kam. ASV-Goalie Patrick Aschenbrenner reagierte aber gekonnt. Ab diesem Zeitpunkt waren aber nur mehr die Gäste am Drücker. Belohnen konnte man sich für den starken Auftritt dann knapp vor der Pause. Daniel Gasser nutzte die Chance für die Gäste und beförderte in der 39. Minute das Leder zum 1:0 ins Netz. Ein Tor auf Seiten von ASV 13 machte zur Pause den Unterschied zwischen den beiden Mannschaften aus.

Super Freistoß als Entscheidung

Direkt nach dem Seitenwechsel fiel dann die Entscheidung. In der 49. Minute bejubelte ASV 13 das 2:0 nachdem Jukka Frühmann einen Freistoß perfekt ins Eck zirkelte. Auch in weiterer Folge hatte ASV 13 noch jede Menge Möglichkeiten aus Kontern. Max Richter baute den Vorsprung von ASV 13 in der 79. Minute aus. Ein starker Auftritt ermöglichte ASV 13 am Freitag einen ungefährdeten Erfolg gegen Ostbahn XI.

Gerhard Frey (Trainer ASV 13) nach dem wichtigen Erfolg:

"Die Leistung war heute enorm stark, das haben sich die Jungs absolut verdient. Am Anfang hatten wir Glück, danach waren wir aber klar besser und hätten 5 oder 6 Tore machen können. Der Auftritt war ganz wichtig. Außerdem sind einige Spieler wie Tomas Andreas Scheiber in der Abwehr. Jonas Gary feierte heute sein Comeback nach einer lange Verletzungspause. In Summe ein sehr gelungener Abend."

Das nächste Spiel von Ostbahn XI findet am 24.04.2022 bei Sportunion Mauer statt, ASV 13 empfängt am selben Tag SV Schwechat.

Wiener Stadtliga: SC Ostbahn XI – ASV 13, 0:3 (0:1)

  • 79
    Max Richter 0:3
  • 49
    Jukka Fruehmann 0:2
  • 39
    Daniel Gasser 0:1