Vereinsbetreuer werden

Favoritner Athletikclub verliert trotz gutem Spiel mit 0:3

An diesem Samstag traf der Favoritner Athletikclub auf den SV Donau. Nachdem die Gastgeber in der letzten Runde zuhause Unentschieden gespielt haben, wollte die Mannschaft von Trainer Kadir Dozhghar mit einer guten Teamleistung wieder wichtige Punkte für den Klassenerhalt einfahren. Die Gäste waren aber in diesem Spiel der klare Favorit. Nach einem guten Spiel der Heimmannschaft konnte dennoch die Mannschaft von Trainer Felix Pannosch mit 3:0 durchsetzen.

Gastgeber vergibt Elfmeter

Die Wetterbedingungen waren in diesem Spiel nicht optimal. Der Wind war des Öfteren der große Spielverderber. Die Mannschaft aus Favoriten kam gut in diese Partie hinein und spielte mit den Gästen auf Augenhöhe. Nach einer etwa einer Viertelstunde ging der Favorit dieser Partie in Führung. Nach einem Eckball konnte Denis Jetishi den Ball zum 1:0 für den SV Donau verwandeln. Bei dem Tor sah der Schlussmann der Gastgeber aber nicht gut aus, Grund war aber auch der teilweise starke Wind, der die Flugkurve des Balles verändert hat. Nach dem frühen Gegentreffer blieb der Favoritner AC aber weiter dran, hatte aber nur wenige Möglichkeiten auf den Ausgleich. Die größte Chance auf den Ausgleich gab es nach circa einer halben Stunde. Nach einem Handspiel im Sechzehner gab der Schiedsrichter, ohne zu zögern den Strafstoß für die Gastgeber. Der Torwart der SV Donau, Kobas Joso, konnte den Fehler seines Mitspielers ausmerzen und den Elfmeter halten. Weitere zwingende Torchancen gab es in der ersten Spielhälfte keine mehr und so pfiff der Schiedsrichter nach etwas mehr als 45 Spielminuten zur Pause.

SV Donau mit perfekten Start

Zu Beginn der zweiten Spielhälfte konnten die Gäste rasch das wichtige 2:0 machen. Nach einer sehenswerten Vorlage der Marke Weltklasse von Denis Jetishi machte Furkan Sezen das zweite Tor für seine Mannschaft. Der Favoritner AC gab aber weiter nicht auf und machte sehr viel Druck. Nach dem zweiten Gegentreffer kam die Mannschaft von Trainer Kadir Dozhghar zu drei sehr guten Tormöglichkeiten. Einmal ging der Ball knapp am Tor vorbei und die anderen Torchancen vereitelte der Schlussmann mit guten Paraden. Die SV Donau erholte sich nach dieser enormen Druckphase des Gegners wieder und erzielte in der 67. Spielminute das vorentscheidende 3:0. Nach einem Konter durfte sich auch Walther Urban in die Torschützenliste eintragen. Der weitere Gegentreffer nagte schon bei weitem mehr am Selbstvertrauen bei dem Gastgeber. Die Heimmannschaft hatte in den letzten 20 Spielminuten nur mehr zwei Tormöglichkeiten, um den Ehrentreffer zu erzielen. Doch an diesem Tag wollte der Ball nicht ins Tor gehen. So blieb es nach 90. Spielminuten beim 3:0-Erfolg für die Mannschaft von Trainer Felix Pannosch.

„Glück war auf unserer Seite“

Nach dem Spiel sagte der Co-Trainer der Siegermannschaft, Nermin Jusic, im Gespräch: „Heute hatten wir das Glück auf unserer Seite, die Mannschaft hat ihre Chancen effizient genutzt, lobende Worte kann ich nur an den Gegner weitergeben, wir sind richtig gefordert worden“.

In der nächsten Runde trifft der Favoritner AC zuhause auf den SK Slovan HAC und der SV Donau auswärts auf den WAF Vorwärts Brigittenau.

Beste Spieler:

Fav AC: keine

SV Donau: Kobas Joso (Tor), Denis Jetishi (Stürmer)

Lukas Wiedermann