Vereinsbetreuer werden

SV Gerasdorf gibt nach 2:1-Heimsieg die „Rote Laterne“ ab

Der SV Gerasdorf-Stammersdorf traf im ersten Spiel nach den Osterfeiertagen auf den SV Wienerberg 1921. Obwohl die Gastgeber vor dieser Partie am Tabellenende standen, waren sie nach guten Leistungen im Frühjahr auf gutem Weg die „Rote Laterne“ abzugeben. Die Gäste hingegen hatten zuletzt eher weniger zu feiern, nichtsdestotrotz wollte die Mannschaft von Trainer Andreas Reisinger unbedingt wieder Punkten. Nach einem guten und abwechslungsreichen Spiel von beiden Mannschaften konnte sich die Mannschaft von Jürgen Halper mit 2:1 durchsetzen.

Schnelles Umschaltspiel führte zum 1:0

Beim Tabellenzehnten der Wiener Stadtliga, dem SV Wienerberg 1921, war zuletzt etwas Sand im Getriebe. Aus den vergangenen fünf Ligaspielen konnte man nur zwei Pünktchen einfahren, der letzte Sieg datiert vom 12. März 2022 als man mit 3:0 gegen den SC Mannswörth gewann. Trotz allem wollten die Gäste mit einer guten Partie den ersten Sieg seit über einen Monat einfahren. Der SV Gerasdorf-Stammersdorf war das aktiver Team in der ersten Spielhälfte. Nach etwas mehr als 15 Spielminuten durften die Zuschauer auch zum ersten Mal mit der Heimmannschaft jubeln. Nach einem schnell herausgespielten Konter konnte Martin Binder, nach schönem Zuspiel von Daniel Plank, den Torwart aus ca. 18 Meter überlupfen und das wichtige 1:0 erzielen. Nach diesem frühen Tor hatten beide Mannschaften noch die ein oder andere Tormöglichkeit, doch ein weiterer Treffer wollte nicht mehr fallen.

Schnelle Tore kurz nach der Pause

Die zweite Spielhälfte hatte es vor allem in den Anfangsminuten in sich. Bereits zwei Minuten nach Wiederanpfiff konnte der SV Wienerberg 1921 den Ausgleich bejubeln. Nach missglückten Passspiel in der Hintermannschaft der Gastgeber, kam der Ball nach einem Stanglpass zu Paul Semrau. Der Mittelfeldspieler lies sich diese Chance nicht entgehen und schoss den Ausgleich für die Gäste. Das Unentschieden hielt aber nicht lange. Bereits drei Minuten später ging die Heimmannschaft erneut in Führung. Nach einem schönen Passspiel von Sean Ljevakovic war es erneut Martin Binder der das Tor erzielte. Beide Mannschaften hätten in diesem Spiel mehr Tore erzielen können, wenn nicht sogar müssen, doch entweder parierten beide Schlussmänner die Schüsse, die auf Tor kamen, oder die Schüsse verfehlten den Kasten. Die zahlreichen Auswechslungen von beiden Trainer, ab der 70. Spielminute, brachte Ergebnistechnisch, keine Veränderung und so konnte die Heimmannschaft die nächsten wichtigen Zähler für den Klassenerhalt einfahren.  

„Freu mich sehr für meine Mannschaft“

Nach dem Spiel sagte der Trainer der Siegermannschaft, Jürgen Halper im Gespräch: „Ich freu mich sehr für meine Mannschaft, sie haben ein gutes Spiel gezeigt, der heutige Gegner war schwer zu bespielen und hat uns alles abverlangt“.

In der nächsten Runde trifft der SV Gerasdorf-Stammersdorf auswärts auf den FC Stadlau und der SV Wienerberg 1921 zuhause auf den SV Schwechat.

Beste Spieler:

SV Gerasdorf-Stammersdorf: Martin Binder (Stürmer), Maximilian Sulek (Torwart)

SV Wienerberg 1921: Paul Semrau (Mittelfeld)

Lukas Wiedermann