Vereinsbetreuer werden

Späte Treffer bescheren Stadlau Dreier bei Dinamo Helfort - und eine perfekte Woche

Der SV Dinamo Helfort 15 blieb in der Wiener Stadtliga zum dritten Mal in Folge sieglos. Vor heimischer Kulisse unterlag das Team von Chefcoach Stefan Coric mit 1:2 gegen den FC Stadlau, der damit nach dem Cup-Erfolg am Dienstag gegen den SV Schwechat (3:0) das nächste Erfolgserlebnis feierte. Der FCS verkürzte seinen Rückstand auf die fünftplatzierten Dinamos somit auf vier Punkte.

 

Parallelen zum Hinspiel

In der Hinrunde trafen beide Klubs Anfang Oktober vergangenen Jahres aufeinander. Auf den Stadlauer 3:2-Triumph im Hinspiel folgte ein gutes halbes Jahr später der nächste knappe Sieg gegen die Young Stars. Damals wie diesmal gingen diese mit 1:0 in Führung, standen am Ende aber mit leeren Händen da. Am Samstagnachmittag brachte Verteidiger Nenad Nikolic die Hausherren in der 23. Minute nach einem hoch hereingegebenen Eckball per Kopf in Front. Dinamo Helfort vergab anschließend eine Reihe guter Möglichkeiten und verpasste es dementsprechend die Führung leistungsgerecht auszubauen. Stadlau war mit dem 0:1-Pausenstand gut bedient.

Überschaubares Niveau in Halbzeit zwei

Nach dem Seitenwechsel wurde viel mit hohen Bällen agiert, ein fußballerischer Leckerbissen war das nicht. Die Gäste wurden aus dem Spiel heraus zwar nicht gefährlich, komplett anders sah es jedoch bei Standardsituationen aus. Bis in die Schlussphase blieb es beim knappen Vorsprung für den SV Dinamo, ehe dieser in den letzten zehn Minuten zwei Gegentreffer nach ruhenden Bällen kassierte. Aus einer strittigen Situation, bei der möglicherweise auf einen Freistoß für das Heimteam hätte entschieden werden können, der Schiedsrichter aber weiterlaufen ließ, resultierte ein Corner für den FCS. Dieser wurde auf die zweite Stange befördert, wo der alleingelassene Yannick Hafner aus Brusthöhe einköpfelte (81.). Zu verteidigen wäre dieser Treffer allemal gewesen. Lediglich sechs Minuten später schepperte es wieder im Dinamo-Tor. Gabriel Bayer nahm sich etwa 19 Meter vor dem Gehäuse einem Freistoß an, schoss diesen über die Mauer und traf unhaltbar zum 2:1-Endstand ins Kreuzeck. Stadlau entführte glücklich drei Punkte, wodurch die Mannschaft von Übungsleiter Stefan Kenesei die 1:3-Niederlage im vorherigen Ligamatch gegen den SR WGFM Donaufeld wiedergutmachte.

Stimme zum Spiel:

Stefan Coric (Trainer SV Dinamo Helfort 15): "Eine Katastrophe für uns. Wirklich 90 Minuten spielbestimmend, aber die Chancen leider nicht genützt."

Die Besten:

SV Dinamo Helfort 15: Nenad Nikolic, Zlatan Sibcic, Besnik Mala