Vereinsbetreuer werden

1:1 - Duell Schwechat gegen Donau bringt keinen Sieger!

SV Schwechat
SV Donau

Das Duell zwischen dem SV Schwechat und SV Donau war das Duell um die vermutlich letzte Möglichkeit den Tabellenzweiten Union Mauer im Kampf um Platz 2 noch unter Druck zu setzen. Es war das Spitzenspiel der Runde, hielt dieser Bezeichnung auch stand, sah am Ende aber keinen Sieger, dafür aber gleich 13 Gelbe Karten. Damit hat Mauer heute Nachmittag die Chance leicht davonzuziehen. 


Flottes Spiel

Von Beginn an entwickelte sich ein flottes Spiel, in dem sich keine der beiden Mannschaften etwas schenkte. Die Teams ließen den Ball gut laufen, Chancen waren aber auf beiden Seiten nicht unbedingt oft zu verzeichnen. Kurz vor der Pause reklamierten die Hausherren Strafstoß, als Yilmaz im Strafraum der Gäste gestoppt wurde. Zu aller Verwunderung blieb die Pfeife des Unparteiischen aber stumm. So ging es mit dem 0:0 in die Pause.

Schwechat gleich Rückstand aus

Nach dem Seitenwechsel sollte sich das Spiel dann aber doch noch mit Toren belohnen. Vor den Augen der 100 Zuschauer stellte Hussein Bazzi das 1:0 für SV Donau sicher (49.). Nach einem Eckball konnte die Kugel nicht geklärt werden. Knapp 20 Minuten später fiel der Ausgleich. In der 71. Minute erzielte Nikola Djordjevic das 1:1 für Schwechat. Nach einem weiten Pass von Kreka, scheiterte er zunächst noch an Gäste-Goalie Joso Kobas, der Nachschuss saß aber. Freundorfer sah kurz vor Ende wegen Foulspiel noch die Rote Karte. Letzten Endes wurde im Aufeinandertreffen von SV Schwechat mit SV Donau kein Sieger ermittelt.

Fatlum Kreka (Spieler SV Schwechat) nach dem Match:

"Wir haben gegen einen sehr guten Gegner gespielt, der gut verteidigt hat. Wir hatten heute nicht viele Gelegenheiten, dafür waren wir bei den wenigen sehr effektiv. Leider haben wir auch heute wieder zweimal verletzungsbedingt tauschen müssen. Wir können mit dem Punkt jedenfalls gut leben."

Kurz vor Saisonende belegt Schwechat mit 47 Punkten den vierten Tabellenplatz. Wer die Gastgeber besiegen will, muss vor allem ein Rezept finden, die Hintermannschaft in Bedrängnis zu bringen. Erst 25 Gegentreffer kassierte SV Schwechat. Schwechat verbuchte insgesamt 14 Siege, fünf Remis und sieben Niederlagen. Seit sieben Begegnungen hat SV Schwechat das Feld nicht mehr als geschlagene Mannschaft verlassen.

Nach 26 Spieltagen und nur fünf Niederlagen stehen für SV Donau 51 Zähler zu Buche. Der Gast ist seit vier Spielen unbezwungen.

Während Schwechat am nächsten Sonntag bei SK Slovan HAC Trachten Witzky gastiert, duelliert sich SV Donau zeitgleich mit SV Wienerberg 1921.

Wiener Stadtliga: SV Schwechat – SV Donau, 1:1 (0:0)

  • 71
    Nikola Djordjevic 1:1
  • 49
    Hussein Bazzi 0:1