Vereinsbetreuer werden

Dinamo Helfort gewinnt beim Schlusslicht mit 3:1

In der 27. Runde der Wiener Stadtliga traf der SC Ostbahn XI und der SV Dinamo Helfort aufeinander. Die Gastgeber konnten in den letzten 7. Spielrunden nicht mehr punkten, aufgrund dessen war man mittlerweile am Tabellenende angelangt. Die Mannschaft von Dinamo Helfort war trotz der 0:2-Heimniederlage in der letzten Runde der Favorit in diesem Spiel. Mit einem 3:1-Auswärtssieg konnten die Gäste ihren 5. Tabellenplatz weiter absichern.

Gäste spielen in den Anfangsminuten entfesselten Fußball

Für die Mannschaft von Trainer Volkan Kahraman gab es in den letzten Runden wenig zu feiern und auch dieses Mal ging man als Außenseiter in diese Begegnung. Bereits in der 4. Spielminute konnten die Gäste ihren ersten Treffer in der Partie bejubeln. Nach einem Eckball von Slaven Lalic konnte Nemanja Milinkovic, auf höhe der ersten Stange, den Ball ins Tor befördern. Die Gäste gaben nach dem frühen Treffer weiter Gas, um eine frühe Entscheidung herbeizuführen. Allein in den ersten 15 Minuten hätte die Mannschaft von Trainer Stefan Coric weitere Tore erzielen müssen. Diese guten Tormöglichkeiten wurden aber leider nicht genutzt und deshalb stand es weiter 1:0 für die Gäste. Nach einem elfmeterwürdigen Foulspiel an Zlatan Sibcic blieb die Pfeife des Schiedsrichters stumm. Die Heimmannschaft versuchte mit dem Spiel des Gegners mitzuhalten und spielte phasenweise sehr guten Fußball. Tormöglichkeiten blieben aber für die Gastgeber in den ersten 45 Spielminuten Mangelware. So blieb es bis zur Halbzeitpause bei der knappen Führung für Dinamo Helfort.

Ostbahn mit überraschenden Ausgleich

Die zweite Halbzeit begann mit einer Überraschung. In der 47. Spielminute stand es plötzlich Unentschieden. Nach einem schweren Schnitzer von Mahmud Imamoglu, der den Ball zu kurz zurückpasste, reagierte Ulvi Özdemir geistesgegenwärtig, fing den Ball ab und überlupfte den gegnerischen Tormann zum 1:1-Ausgleich. Das Unentschieden hielt aber nicht sehr lange. Bereits in der 56. Spielminute gingen die Gäste wieder in Führung. Zlatan Sibcic traf mit einem schönen Schuss, ins kurze Eck, zur erneuten Führung für die Gäste. Nach gut einer Stunde Spielzeit gab es schon wieder Elfmeteralarm im Strafraum der Gastgeber, aber wieder blieb die Pfeife des Schiedsrichters stumm. In der 65. Spielminute gab es dann die Entscheidung in diesem Spiel. Mahmud Imamoglu konnte seinen Fehler ausmerzen und traf zum 3:1 per Kopf, nach Vorlage von Milos Jovanovic. Dinamo Helfort kam nach diesem Tor noch zu ein paar Chancen am Ergebnis noch zu drehen, schlussendlich blieb es aber beim komfortablen 3:1-Sieg für die Gäste.

„Sehr stolz auf die Mannschaft“

Nach dem Spiel sagte der Trainer der Siegermannschaft, Stefan Coric, im Gespräch: „Die Mannschaft hat sich heute sehr gut präsentiert, ich bin sehr stolz auf die Mannschaft“.   

In der nächsten Runde trifft der SC Ostbahn XI auswärts auf den SV Wienerberg 1921 und der SV Dinamo Helfort zuhause auf den Favoritner Athletikclub.

Beste Spieler:
SC Ostbahn XI: keine

SV Dinamo Helfort: Zlatan Sibcic (Stürmer)


Lukas Wiedermann