Vereinsbetreuer werden

FC Stadlau kann der SV Donau ein 0:0 abringen

An diesem Samstagnachmittag traf der FC Stadlau auf den SV Donau. Die Gastgeber agierten zurzeit in Bestform und konnten neun Punkte aus den letzten drei Ligaspielen holen. Auch die Gäste konnten mit einem 4:0-Auswärtserfolg bei der ASV 13 zurück auf die Siegerstraße finden. Mit einem 0:0-Uentschieden hat vor allem der SV Donau einen herben Rückschlag im Rennen um den zweiten Platz erhalten.

SV Donau trifft das Tor nicht

Das Wetter war nach dem vielen Regen wieder gut und die Sonne schien kräftig vom Himmel. Von Beginn an waren die Gäste die spielbestimmende Mannschaft. In der Anfangsphase hatte der SV Donau noch Halbchancen. Je länger aber das Spiel dauerte umso besser wurden auch die Möglichkeiten. Emir Dzinic hatte allein in der ersten Spielhälfte zwei Großchancen, um die Gästemannschaft in Führung zu bringen. Die Möglichkeiten wurden aber zu leichtfertig vergeben. Aber auch Piotr Pawlowski hatte eine sehr gute Tormöglichkeit, die der Stürmer aber auch nicht nutzte. Vom FC Stadlau kam in der ersten Hälfte recht wenig. Der SV Donau musste bereits nach 26 Spielminuten einen Spielerwechsel vornehmen. Luka Mirkovic konnte verletzungsbedingt nicht mehr weiterspielen. Für ihn kam Semin Delic neu in die Partie. In der ersten Spielhälfte kamen keine Tore zustande und so pfiff der Schiedsrichter nach circa 45 Minuten zur Pause.

Auch in der zweiten Spielhälfte zu viele Chancen vergeben

Auch in der zweiten Spielhälfte war die Mannschaft von Trainer Felix Pannosch das tonangebende Team. Das mit den Toren wollte an diesem Tag nicht wirklich funktionieren. Nach etwas mehr als einer Stunde wechselten die Trainer frische Spieler ein, um für neuen Wind zu sorgen. Piotr Pawlowski und Emirkan Özdogan hatten jeweils noch eine gute Tormöglichkeit, um den erlösenden Treffer zu erzielen. Doch an diesem Tag fehlte es an der Zielgenauigkeit aber auch etwas am Glück. Der FC Stadlau war such in der zweiten Spielhälfte recht harmlos. Schlussendlich konnte sich die Heimmannschaft über den gewonnenen Punkt freuen.

„Leistung gut, Ergebnis nicht“

Nach dem Spiel sagte der Co-Trainer der SV Donau, Nermin Jusic, im Gespräch: „Die Leistung meiner Mannschaft war heute sehr Gut, nur das Ergebnis war nicht zufriedenstellend“.

In der letzten Runde trifft der FC Stadlau auswärts auf den SK Slovan HAC und der SV Donau zuhause auf den Post SV.

Beste Spieler:

FC Stadlau: keine
SV Donau: keine

Lukas Wiedermann