Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Sehr kampfbetonte Partie endete mit 3:3-Uentschieden

In der ersten Runde der Wiener Stadtliga kam es zum Spitzenspiel zwischen der Sportunion Mauer und dem SV Schwechat. Nach dem sich die Heimmannschaft in der letzten Saison mit dem dritten Tabellenplatz begnügen mussten, will man in der neuen Saison wieder voll angreifen. Aber auch die Gäste wollten nach der guten Saison mit einem Erfolgserlebnis in das neue Spieljahr starten. Mit einem torreichen 3:3-Unentschieden ging dieses Match zu Ende.

Munteres Hin Her im Spitzenspiel

Im Spitzenspiel am Samstagnachmittag kam es zum Duell zwischen dem Tabellendritten und dem Tabellenfünften der letzten Saison. Beide Mannschaften wollten mit einem Sieg die ersten vollen Punkte einfahren. Den besseren Start in diese Partie hatte dabei der SV Schwechat. Bereits in der 4. Spielminute klingelte es zum ersten Mal im Tor der Sportunion. Nach einem Abspielfehler von der Hintermannschaft konnte die Gästemannschaft den Ball schnell erobern und in Person von Emre Yilmaz erfolgreich abschließen. Trotz des frühen Gegentreffers war der Schock bei den Gastgebern schnell vergessen. Schon kurze Zeit später entwickelte sich ein offener Schlagabtausch beider Mannschaften. Die Gäste hatten auch etwas Glück, der vermeintliche Ausgleichstreffer der Hausherren wurde aufgrund einer Abseitsposition nicht gegeben. In der 30. Spielminute war es dann aber soweit, die angereisten Fans konnten den Ausgleichstreffer bejubeln. Hiroto Yamashita, einer von vielen Neuerwerbungen im Sommer, erzielte, nach schöner Vorlage von Predrag Ilic, den Ausgleichstreffer. Beide Mannschaften hatten die ein oder andere Möglichkeit noch, mit einem weiteren Treffer wollte es aber nicht mehr funktionieren und so ging es nach etwas mehr als 45. Spielminuten in die Kabine.

Vier Tore und zwei Rettungseinsätze

In der zweiten Hälfte begann der Torreigen schon nach wenigen Minuten. In der 47. Spielminute erzielte Alexander Frank, nach schöner Vorlage von Jordan Oluwakayode Oluwatosin Akande, den Führungstreffer für die Union Mauer. Doch die Freude währte nur kurz. Bereits in der 49. Spielminute erzielte erneut Emre Yilmaz den Treffer zum 2:2-Ausgleich. Bei diesem Treffer, der aus einer Standartsituation resultiert, wurde der Spieler sträflich allein gelassen. Beide Mannschaften spielten zu dieser Zeit mit offenen Visieren. In der 52. Spielminute gab es die erneute Führung für die Heimmannschaft. Abermals erzielte Alexander Frank, per Kopf, das Tor. Der Mittelstürmer erwischte bei seinem wuchtigen Kopfballtor unabsichtlich auch einen gegnerischer Spieler, Eric Auss, so am Kopf, dass dieser mit einer Platzwunde am Kopf und einer Gehirnerschütterung vom Rettungsdienst abtransportiert werden musste. Dieser Rettungseinsatz hatte zur Folge, dass das Spiel für ca. 25 Minuten unterbrochen werden musste. Nach der Unterbrechung konnte der SV Schwechat in der 78. Spielminute abermals den Ausgleichstreffer erzielen. Emre Yilmaz konnte den Strafstoß sicher verwandeln und seinen dritten Treffer im Spiel bejubeln. Für die Gastgeber war der Elfmeter sehr fragwürdig. In der 82. Spielminute wurde der Trainer der Gäste, Senad Mujakic, nach einer Unsportlichkeit mit Rot der Trainerbank verwiesen. Den letzten großen Aufreger in dieser Partie gab es in der langen Nachspielzeit. Tobias Kersch, von der Sportunion Mauer wollte einen Ball mit dem Kopf spielen, ein gegnerischer Spieler wollte den Ball mit dem Fuß wegspitzeln und traf dabei den Kopf des 18-jährigen. Wieder musste die Rettung gerufen werden, um den verletzten Spieler zu versorgen. Auch der junge Stürmer zog sich eine Gehirnerschütterung zu. Das torreiche 3:3-Unentschieden rückte, nach dem Schlusspfiff in den Hintergrund.

"Sehr kampfbetontes und intensives Spiel"

Nach dem Spiel sagte der Co-Trainer von Union Mauer, Ümit Duman, im Gespräch: „Es war heute ein sehr kampfbetontes und intensives Spiel mit vielen Chancen auf beiden Seiten, wir haben heute gut gespielt, ich wünsche den verletzten Spielern einen gute und rasche Genesung“.

In der nächsten Runde trifft die Sportunion Mauer auswärts auf den SV Wienerberg 1921 und der SV Schwechat zuhause auf den SC Mannswörth.

Beste Spieler:

Sportunion Mauer: Alexander Frank (Sturm)

SV Schwechat: Emre Yilmaz (Mittelfeld)



Lukas Wiedermann