Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

SV Wienerberg erspielt sich mit blutjunger Mannschaft ein 3:3

Im Freitagabendspiel traf der SV Wienerberg 1921 auf die Sportunion Mauer. Nach dem 1:1-Uentschieden gegen den Aufsteiger, wollte der Gastgeber mit einer guten Leistung den ersten Sieg einfahren. Die Gäste, die Favorit auf den Sieg waren, mussten sich ebenfalls nach einem 3:3-Unentschieden gegen den SV Schwechat die Punkte teilen. Mit einem unerwarteten 3:3 mussten sich beide Mannschaften erneut mit einem Punkt zufriedengeben.

Benjamin Pitzek mit schnellen Doppelschlag

Der SV Wienerberg bot eine junge Mannschaft im Heimspiel. Trotz ihres jungen Durchschnittsalters von 19 Jahren spielte die Mannschaft von Trainer Florian Sauer einen sehr guten Fußball. Fast schon Überfallsartig ging man bereits in der 4. Spielminute in Führung. Nach einem Abstimmungsfehler in der Hintermannschaft bei Mauer konnte Benjamin Pitzek das wichtige 1:0 erzielen. Kurze Zeit später durften sich die Fans erneut über einen Treffer freuen. Erneut war es Benjamin Pitzek der das 2:0 für den SV Wienerberg 1921 schoss. Für die Gäste begann dieses Spiel denkbar schlecht. Je länger das Spiel dauerte umso besser kam Union Mauer in die Partie hinein. In der 24. Minute konnte Alexander Frank den Anschlusstreffer erzielen. Bei dem Schuss aus spitzem Winkel hatte der Torwart keine Abwehrmöglichkeit. Die Gäste drängten die blutjunge Mannschaft immer wieder in den eigenen Sechszehner zurück, um noch vor der Pause den Ausgleichstreffer zu erzielen. In der 44. Spielminute war es auch soweit.  Hiroto Yamashita traf zum 2:2-Ausgleich, nach dem der Verteidiger der Heimmannschaft einen Schuss schlecht abblockte und der Ball direkt zum Mittelstürmer kam. Doch noch immer war nicht Schluss. Postwendend erzielte Benjamin Pitzek den dritten Treffer für seine Mannschaft. Der Mittelfeldspieler erzielte nach einem schönen Stanglpass das 3:2 für die Heimmannschaft. Mit diesem Resultat ging es kurze Augenblicke später auch in die Pause.

Union Mauer erzielt noch den Ausgleich

In der Pause wechselte der Trainer der Sportunion Mauer, Robert Popovits zwei neue Kräfte ein, mit dem erhofften Ziel das Spiel doch noch drehen zu können. Die Gäste versuchten in der zweiten Spielhälfte noch mehr Druck auszuüben. Die junge Mannschaft des SV Wienerberg wehrte sich nach Leibeskräften, um diesen 1-Tore-Vorsprung über die Zeit zu retten. In der 67. Spielminute schaffte Union Mauer den Ausgleichstreffer. Jordan Oluwakayode Oluwatosin Akande erzielte ebenfalls aus spitzem Winkel den 3:3-Ausgleich. Nach diesem Treffer spielten beide Mannschaften mit offenen Visieren. Am Spielergebnis änderte dies aber nichts mehr. Die Mannschaft von Trainer Florian Sauer gab mit diesem Spiel eine echte Talentprobe ab. Für den Titelaspiranten war es das zweite 3:3-Unentschieden in der noch jungen Saison.

„Mit dieser Leistung vor keinem verstecken“

Nach dem Spiel sagte der Trainer von SV Wienerberg 1921, Florian Sauer, im Gespräch: „Meine Mannschaft hat heute super gespielt, wir müssen uns mit so einer Leistung vor niemandem verstecken“.

In der nächsten Runde trifft der SV Wienerberg 1921 auswärts auf den SC Mannswörth und die Sportunion Mauer zuhause auf den FC Stadlau.

Beste Spieler:

SV Wienerberg 1921: Benjamin Pitzek (Mittelfeld)

Sportunion Mauer: Alexander Frank (Stürmer)

Lukas Wiedermann