Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

SV Donau mit nächsten Sieg: 2:1-Heimerfolg gegen Simmeringer SC

Der SV Donau traf in der 3. Runde der Wiener Stadtliga zuhause auf den 1. Simmeringer SC. Die Gastgeber konnten ihre bisherigen Spiele alle gewinnen und auch gegen den Aufsteiger hatte man dies vor. Der Gast musste sich im letzten Spiel zuhause gegen den Post SV mit 0:2 geschlagen geben. Mit einem 2:1-Erfolg konnte der SV Donau seine Erfolgsserie weiter ausbauen.

SV Donau mit frühen Führungstreffer

Die Heimmannschaft wollte auch in dieser Partie das spielbestimmende Team sein. Dies funktionierte auch wunderbar. Bereits in der 15. Spielminute durfte man sich das erste Mal freuen. Nach schöner Vorlage von Emir Dzinic konnte Marko Nikolic nach guter Körpertäuschung mit einem satten Schuss das frühe 1:0 für Donau erzielen. Für den 1. Simmeringer SC war der zeitige Gegentreffer bereits die zweite schlechte Nachricht. Bereits in der 10. Spielminute musste der Trainer der Gäste Werner Hasenberger einen Spielerwechsel vollziehen. Die Gastgeber hätten sogar noch ein Tor machen müssen, doch Eddi Jusic vergab die große Tormöglichkeit na circa 25 Minuten. Schon blieb es weiter beim knappen 1:0. Die Gäste hatten in der ersten Spielhälfte kaum Tormöglichkeiten und wenn waren es eher nur Halbchancen.

Simmeringer SC das aktivere Team

In der zweiten Hälfte hatte wieder der SV Donau die erste Chance. Erneut war es Eddi Jusic, der Spieler konnte sich den Ball nicht gut mitnehmen sonst wäre er allein auf das gegnerische Tor gelaufen. In der 50. Spielminute kam der überraschende Ausgleich. Nach einer Standartsituation kam der Ball auf die erste Stange, Benjamin Kranz stand Goldrichtig und verwertete die Kugel zum 1:1-Ausgleich. Ab diesem Zeitpunkt spielte dann aber nur mehr die Mannschaft von Trainer Werner Hasenberger. Nach circa 75. Spielminuten hatten die Gäste sogar den Torjubel auf den Lippen. Der Ball ging aber ans Aluminium und zurück ins Feld. In der 83. Spielminute ging die SV Donau erneut in Führung. Nach einer Standartsituation von Marko Nikolic köpfelte der eingewechselte Vedad Cosic den Ball unhaltbar ins Tor. Kurze Zeit später hätte die Mannschaft von Trainer Felix Pannosch nachlegen können, doch die Tormöglichkeit wurde auch vergeben. Mit dem 2:1-Erfolg blieb man weiter ungeschlagen.

„Torchancen besser nützen müssen“

Nach der Partie sagte der Co-Trainer der Siegermannschaft, Nermin Jusic, im Gespräch: „Wir hätten unsere Torchancen besser nutzen müssen, so wurde es vor allem in der zweiten Spielhälfte eine echte Zitterpartie“.   

In der nächsten Runde trifft der SV Donau auswärts auf die Sportunion Mauer und der 1. Simmeringer SC zuhause auf den SK Slovan HAC.

Beste Spieler:

SV Donau: Eddi Jusic (Sturm), Marko Nikolic (Mittefeld)

Simmeringer SC: keine

Lukas Wiedermann