Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Nach schnellem Führungstreffer: 3:2-Erfolg für den Post SV beim SC Mannswörth

Im Freitagabendspiel traf der SC Mannswörth auf den Post SV. Nach dem 2:2-Unentschieden gegen den FC Stadlau wollte der Gastgeber im Heimspiel einen vollen Erfolg feiern. Die Gäste hingegen kamen in der letzten Runde gegen die Union Mauer mit 0:5 unter die Räder. Auch da erhoffte man sich eine dementsprechende Reaktion auf das letzte Spiel. Durch einen schnellen Führungstreffer und dadurch erlangtes Selbstvertrauen konnte die Mannschaft von Trainer Markus Buchinger einen 3:2-Auswärtserfolg feiern.

Gäste mit guter Anfangsphase

Die Gästemannschaft wollte nach dem schwachen Heimspiel in der letzten Runde ein anderes Gesicht zeigen. Dieses Gesicht zeigte man ab der ersten Spielminute. Mit aggressivem Pressing und einer guten Spielidee konnte die Mannschaft von Trainer Markus Buchinger bereits in der 3. Minute die Führung bejubeln. Nach schöner Kombination über mehrere Stationen ließ sich Agron Mala nicht zweimal bitten und verwertete trocken zum schnellen 1:0 für die Gäste. Für den Spielverlauf war dieses Tor natürlich enorm wichtig, denn jetzt spielte die Mannschaft des Post SV befreit auf. In der 22. Spielminute erhöhten die Gäste sogar auf 2:0. Nach einem Eckball von Jukka Frühmann war Josip Kovacevic zur Stelle und erzielte das zweite Tor für Post SV. Ein weiterer Treffer wäre fast gefallen, doch der Schuss ging an das Aluminium. Vom SC Mannswörth kam in der ersten Spielhälfte nicht allzu viel. In der 34. Spielminute konnte man trotzdem auf 1:2 verkürzen. Nach einem Foulspiel von Mario Kovacevic im Strafraum erzielte Balazs Szebenyi den Anschlusstreffer für Mannswörth. Weitere Treffer fielen in der ersten Spielhälfte keine mehr.

Gäste nicht mehr so dominant

Auch in der zweiten Spielhälfte war die Mannschaft von Trainer Markus Buchinger das aktivere Team. Durch die knappe Führung waren die Gäste aber nicht mehr so dominant wie in der ersten Spielhälfte. Der SC Mannswörth kreierte vor allem bei Standardsituationen immer wieder gefährliche Halbchancen. Aber auch die Gästemannschaft hatte die ein oder andere Möglichkeit auf ein weiteres Tor, bei einem erneuten Lattentreffer hatte man wieder Pech. In der 79. Spielminute gab es die Vorentscheidung im Spiel. Nach schöner Ballstafette und gelungenem Stanglpass von Badr Soliman erzielte Agron Mala das wichtige 3:1 für die Gäste. Doch erneut konnte die Mannschaft von Trainer Claus Schönberger verkürzen. Wieder wurde ein Elfmeter für die Heimmannschaft gepfiffen. Diesmal war es Julian Hirschbeck, der den Strafstoß zum Anschlusstreffer verwandelte. Bis zum Schluss blieb es dann auch bei diesem Ergebnis und Post SV durfte sich über drei Punkte freuen.

„Sehr zufrieden mit der Leistung“

Nach dem Spiel sagte der Trainer der Siegermannschaft, Markus Buchinger, im Gespräch: „Ich bin sehr zufrieden mit der heutigen Leistung meiner Mannschaft, Aufgabe in den nächsten Wochen ist es die nötige Konstanz in die Spiele zu bringen“.  

In der nächsten Runde trifft der SC Mannswörth auswärts auf den SV Donau und der Post SV zuhause auf den FavAC.

Beste Spieler:

SC Mannswörth: keine

Post SV: Agron Mala (Stürmer)

Lukas Wiedermann