Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Sportunion Mauer siegt im Spitzenspiel mit 4:2

Am Samstagnachmittag kam es in der Wiener Stadtliga zu einem Spitzenspiel. Die Sportunion Mauer traf auf den SV Donau. Die Union konnte nach schlechtem Saisonbeginn in der letzten Runde einen klaren 5:0-Auswärtserfolg gegen den Post SV feiern. Die Gästemannschaft war bis zu diesem Spiel ungeschlagen und ging nach jedem Spiel als Sieger vom Platz. In einer unterhaltsamen und abwechslungsreichen Partie konnte sich die Heimmannschaft schlussendlich mit 4:2 durchsetzen.

Mauer mit mehr Spielanteilen

Gleich zu Beginn dieser Partie hatte der Gastgeber die erste gute Chance. Nach schöner Vorarbeit von Hiroto Yamashita prüfte Alexander Frank mit einem Schuss den Tormann der Gäste zum ersten Mal im Spiel. Der Vorlagengeber hatte in der Anfangsphase selbst ein paar gute Möglichkeiten auf das 1:0. Aber auch die Gäste konnten die ein oder andere Torchance vorfinden. In der 18. Spielminute durften die angereisten Fans das erste Mal jubeln. Nikola Ivic erzielte aus einem direkt verwandelten Freistoß den wichtigen Führungstreffer. Die Führung selbst währte aber nur zehn Minuten. Piotr Pawlowski schoss nach schöner Einzelaktion den 1:1-Ausgleich. Die Heimmannschaft ließ sich von dem Treffer aber nicht beunruhigen. Union Mauer hatte mehr vom Spiel und auch im größeren Umfang Torchancen. Die Gäste verlegten sich eher aufs Kontern. In der 38. Spielminute gingen die Gastgeber erneut in Führung. Jordan Oluwakayode Oluwatosin Akande erzielte nach schönem Passspiel mit seinem linken Fuß vom Sechzehner das 2:1. Mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die Pause.

Entscheidung erst in der Schlussphase

Auch in der zweiten Spielhälfte war Mauer das aktivere Team, man konnte aber aus dieser Überlegenheit keine Tore schießen. Der SV Donau verlegte sich weiterhin aufs Konterspielen. In den ersten 25 Spielminuten der zweiten Hälfte passierte toretechnisch gar nichts. Erst in der 74. Spielminute gab es wieder etwas zu bejubeln. Etwas aus dem Nichts heraus erzielte der SV Donau den Ausgleichstreffer. Eddi Jusic erzielte das 2:2 für die Gästemannschaft. Dieser Spielstand hielt aber keine zehn Minuten. Nach schöner Vorarbeit des eingewechselten Marco Elbl konnte der gegnerische Goalie den angelaufenen Stürmer nur mehr mit einem Foul stoppen. Alexander Frank, der Gefoulte selbst, trat zum Strafstoß an und verwertete diesen souverän zum 3:2 für Mauer. Marco Elbl durfte sich in der 88. Spielminute auch noch in die Torschützenliste eintragen. Mit einem satten Schuss aus 18 Metern fixierte er den 4:2-Endstand.

„Qualitativ hochwertiges Spiel“

Nach dem Spiel sagte der Co-Trainer der Siegermannschaft, Ümit Duman, im Gespräch: „Es war ein qualitativ sehr gutes Stadtligaspiel von beiden Mannschaften, schlussendlich konnten wir uns verdient durchsetzen“.

In der nächsten Runde trifft die Sportunion Mauer auswärts auf den SK Slovan HAC und der SV Donau zuhause auf den SC Mannswörth.

Beste Spieler:

Sportunion Mauer: Hiroto Yamashita (Sturm), Marco Elbl (Sturm), Alexander Frank (Sturm)

SV Donau: keine  

Lukas Wiedermann