Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

FC Stadlau schießt Tabellenführer mit 7:1 vom Platz

Der Favoritner Athletikclub traf am Samstag auf den FC Stadlau. Die Heimmannschaft zeigte in der bisherigen Saison eine überragende Performance. Durch die vielen Siege war die Brust enorm breit und auch in diesem Spiel wollte man wieder überzeugend spielen. Die Gäste hingegen konnten aus den letzten drei Spielen keinen vollen Erfolg erzielen. Durch eine entfesselnde Mannschaftsleistung der Gäste ging der FavAC zuhause mit 1:7 unter.

FC Stadlau mit guter erster Hälfte

In der Anfangsphase der Partie war die Heimmannschaft aufgrund des großen Selbstvertrauens die torgefährlichere Mannschaft. Umso überraschender war es, dass der FC Stadlau in der 14. Spielminute mit 1:0 in Führung gegangen ist. Mit gezieltem Pressing in der Spielhälfte der Heimmannschaft wurde der Ball erobert und auf Dominik Eichinger weitergespielt. Mit einem gezielten Flachschuss erzielte der Stürmer das wichtige Führungstor für die Gäste. Die Gastgeber wollten aber nicht klein beigeben und versuchten weiter das Tor zu treffen. Die 100%-Chance auf den Ausgleich ließ aber weiter auf sich warten. In der Schlussphase der ersten Spielhälfte musste der Gastgeber einen herben Rückschlag wegstecken. Stevica Zdravkovic wurde nach wiederholter Kritik und unsportlichem Verhalten mit der Gelb-Roten Karte belohnt. Die Gästemannschaft wusste diesen Vorteil ideal auszunutzen. In der 43. Spielminute erzielte Gabriel Bayer nach kurzer Auflage von Tobias Congrady das sehenswerte 2:0 für die Gäste. Eine halbe Minute später gab es den nächsten Treffer. Dieses Mal kam die Vorlage von Julian Lakits und abermals war es Dominik Eichinger, der mit einem sehenswerten Schuss das 3:0 erzielte. Mit diesem Ergebnis ging es auch in die Pause.

Torreigen nimmt richtig Fahrt auf

Nach der Pause war es aber der Gastgeber, der mit einem klaren Elfmeter die Chance zum Verkürzen hatte. Den Strafstoß verwertete Turan Aydin souverän zum 1:3 aus Sicht der Heimmannschaft. Das Aufbäumen bei der Mannschaft von Trainer Dozhghar Kadir hielt aber nur zwei Minuten an. In der 54. Spielminute war es wieder Dominik Eichinger, der das 4:1 erzielte. Mit einem Schlenzer am Sechzehner über den Torwart schoss der Stürmer seinen dritten Treffer in dieser Partie. Nach diesem Tor hatte der FC Stadlau weitere Möglichkeiten auf einen weiteren Treffer, diese Chancen wurden aber nicht genützt. Es dauerte bis zur 71. Spielminute, ehe der Torreigen weiterging. Nach Vorlage von Tizian Bender erzielte der erst 18-jährige Lorenzo Batista sein erstes Tor in dieser Partie. In der 77. Spielminute war es abermals der junge Eigenbauspieler, der das 6:1 schoss. Der Lochpass kam dieses Mal vom nächsten Nachwuchskicker Luca Sallmutter. Den Schlusspunkt in der 88. Spielminute machte Christian Libic, der nach einer Freistoßflanke von Dominik Kurz das 7:1 machte. Für den FavAC ist dieses Ergebnis ein herber Rückschlag.

„Überragende Leistung“

Nach dem Spiel sagte der Trainer des FC Stadlau, Stefan Kenesei, im Gespräch: „Was die Mannschaft heute geleistet hat, war überragend, der Ausschluss beim Gegner hat uns natürlich in die Karten gespielt“.

In der nächsten Runde trifft der FavAC auswärts auf den Post SV und der FC Stadlau zuhause auf den WAF Vorwärts Brigittenau.

Beste Spieler:

FavAC: keine

FC Stadlau: Dominik Eichinger (Sturm), Lorenzo Batista (Sturm)

Lukas Wiedermann