Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Tor in der 92. Spielminute: 2:1-Heimerfolg im Schlagerspiel

In der Wiener Stadtliga kam es an diesem Samstagnachmittag zum Spitzenspiel. Der Favoritner Athletikclub traf auf den SV Donau. Nach dem 1:7-Debakel gegen den FC Stadlau konnten sich die Gastgeber in der letzten Runde mit einem 2:0-Auswärtserfolg beim Post SV rehabilitieren. Die Gästemannschaft durften mit einem 6:0-Heimerfolg gegen SC Mannswörth mehr als zufrieden sein. Durch ein Tor in der Nachspielzeit und einem daraus resultierenden 2:1-Heimerfolg, lacht der FavAC wieder von der Tabellenspitze der Wiener Stadtliga.

SV Donau die bessere Mannschaft in ersten 45 Minuten

Den besseren Start in diese Partie hatten die Gäste. In der Anfangsphase des Spiels hatte der FavAC Probleme im Spielaufbau. Dies konnte der SV Donau immer wieder für gefährliche Umschaltsituationen ausnutzen. In der 18. Spielminute führte ein schnelles Umschaltspiel auch zum 1:0 für die Gäste. Eddi Jusic setzte den Schuss dabei an die Latte, Emir Dzinic regierte am schnellsten und staubte nur mehr ab. Nach dem Führungstreffer hätte die Mannschaft von Trainer Felix Pannosch einen zweiten Treffer erzielen können, doch es blieb weiter bei der 1:0-Führung. Die Heimmannschaft konnte vor allem in der ersten Spielhälfte nicht das umsetzen, was man sich eigentlich vorgenommen hatte. Nach 45. Spielminuten stand es weiterhin 1:0 für die Gäste.

Gastgeber mit Happy End

In der Pause reagierte der Trainer der Heimmannschaft auf die durchwachsene Leistung seiner Mannschaft und brachte einen frischen Mann und verfeinerte die Taktik. Aber zu Beginn der zweiten Spielhälfte hatte die Gästemannschaft die große Chance auf das 2:0. Aus der Sicht des Favoritner Athletikclub wurde diese Möglichkeit aber nicht genutzt. Nach etwas mehr als einer Stunde traf der Gastgeber zum Ausgleich. Nach einer Standardsituation von Turan Aydin, verwertete Demir Avdic den Ball per Kopf zum 1:1-Ausgleich. Nach diesem Treffer spielten beide Mannschaften auf Sieg. Für die Heimmannschaft gab es in der 92. Spielminute ein Happy End. Turan Aydin schoss den Goldtreffer für den FavAC. Mit diesem Sieg kletterte man wieder auf den ersten Tabellenplatz.

„Mannschaft hat Moral bewiesen“

Nach dem Spiel sagte der Trainer der Siegermannschaft, Dozhghar Kadir, im Gespräch: „Meine Mannschaft hat heute unglaublich viel Moral bewiesen, wir freuen uns über den Sieg, SV Donau hat ein sehr gutes Team“.

In der nächsten Runde trifft der Favoritner Athletikclub auswärts auf den SK Slovan HAC und der SV Donau zuhause auf den WAF Vorwärts Brigittenau.

Beste Spieler:
FavAC: Turan Aydin (Mittelfeld)
SV Donau: keine


Lukas Wiedermann