Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Große Abschlussschwäche: Union Mauer nur 1:1 bei Simmering SC

Der 1. Simmeringer SC bekam es am Samstag mit der Sportunion Mauer zu tun. Für die Heimmannschaft war es das erste Spiel nach dem der bisherige Trainer, Werner Hasenberger, seinen Rücktritt, nach dem letzten Spiel bei der ASV 13, bekannt gab. Die Gäste hingegen gewannen das Heimspiel gegen die Austria XIII souverän mit 4:0. Trotz hochkarätiger Torchancen für die Gäste gab es ein 1:1-Unentschieden.

Union Mauer vergibt zu viele Torchancen

Von Beginn an zeigten die Gäste, wer der Favorit in dieser Partie war. Union Mauer war aggressiver und zweikampfstärker. Schon bald gab es die ersten guten Tormöglichkeiten für die Gästemannschaft. Doch auch die Heimmannschaft kämpfte tapfer gegen den großen Gegner an und versuchte so lange wie möglich, dass 0:0 halten. Das es solange Unentschieden stand, war auch der schlechten Chancenverwertung von Union Mauer geschuldet. Es wurden sehr große Tormöglichkeiten viel zu leichtsinnig vergeben. Bei einem Stangenschuss fehlte aber auch das nötige Glück bei den Gästen. In der 40. Spielminute war der Bann gebrochen. Nach einer Standardsituation von Nikola Ivic brachte Predrag Ilic die Gäste, hochverdient, in Führung. Mit dem 1:0-Ergebnis ging es in die Pause.

Simmering mit überraschenden Ausgleich

Auch die zweite Spielhälfte brachte keine große Überraschung, Union Mauer war weiter am Drücker. Die Chancenverwertung war an diesem Tag einfach nur schlecht, man hätte schon locker mit 4:0 führen können. Auch in den zweiten 45 Minuten blieb die Verwertung von Tormöglichkeiten unterirdisch. In der 76. Spielminute wurde der lasche Umgang mit den Torchancen bei der Union Mauer bestraft. Peter Safranek traf, zur Überraschung aller zum Ausgleich für den 1.Simmeringer SC. Weitere Treffer wurden in dieser Partie keine mehr erzielt und so musste sich die Gästemannschaft zähneknirschend mit dem 1:1-Unentschieden zufriedengeben  

„Im Abschluss nicht konsequent genug“             

Nach dem Spiel sagte der Co-Trainer von Union Mauer, Ümit Duman, im Gespräch: „Im Abschluss waren wir nicht konsequent genug“.

In der nächsten Runde trifft der 1. Simmeringer SC auswärts auf den SC Mannswörth und die Sportunion Mauer zuhause auf den ASV 13.

Beste Spieler:

Simmeringer SC: Peter Safranek (Mittelfeld)

Sportunion Mauer: Predrag Ilic (Verteidigung)



Lukas Wiedermann


Meistgelesene Beiträge
Transfers Wien

Vereinsbetreuer werden

Huawei Assistant

Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Shop

Top Nachwuchs-Reporter
Top Live-Ticker Reporter